Mecklenburg-Vorpommern

Razzia mit 200 Einsatzkräften gegen Schleuser

200 Einsatzkräfte haben zehn Wohn- und Geschäftsräumen in Mecklenburg-Vorpommern durchsucht.

200 Einsatzkräfte haben zehn Wohn- und Geschäftsräumen in Mecklenburg-Vorpommern durchsucht.

Foto: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

Mit einem Großaufgebot haben Bundespolizei und Zoll zehn Objekte durchsucht. Welche Beweise sie dabei sicherstellen konnten.

Schwerin. Bundespolizei und Zoll haben am Donnerstag mit 200 Einsatzkräften in Mecklenburg-Vorpommern zehn Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. Dabei stellten sie Beweismaterial wie Geschäftsunterlagen und Speichermedien gegen illegale Schleuser sicher.

Vier Beschuldigte sollen osteuropäische Staatsangehörige eingeschleust und auf Baustellen mit asbesthaltigen Stoffen beschäftigt haben. Dabei haben die Beschuldigten nicht nur die Gesundheit der Arbeiter gefährdet: Neben dem Beweismaterial fanden die Einsatzkräfte zwei Schreckschusswaffen und Betäubungsmittel. Die Ermittlungen dauern an.

( HA )