Verkehr

Mehr als 200 000 Euro für Rostocker Radschnellweg

dpa
Radfahrer fahren über einen Radschnellweg.

Radfahrer fahren über einen Radschnellweg.

Foto: dpa

Rostock. Für einen Teil des Radschnellweges, der einmal den Rostocker Hauptbahnhof mit Warnemünde verbinden soll, gibt das Bundesverkehrsministerium mehr als 200 000 Euro. "Mit unserer finanziellen Förderung kann das Land nun einen weiteren Abschnitt des Radschnellweges Rostock planen", teilte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Freitag mit. Es gehe um einen 2,5 Kilometer langen Abschnitt zwischen Lichtenhagen und Warnemünde.

In Rostock entsteht der erste Radschnellweg Mecklenburg-Vorpommerns. Ein Teilstück war im vergangenen Mai freigegeben worden. Die Verbindung werde zur Entlastung des Verkehrs in der Stadt und zum Klimaschutz beitragen, teilte Christian Pegel (SPD) mit, Infrastrukturminister des Landes. Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) hofft, dass das Projekt dazu beitragen werde, noch mehr Menschen für das Radeln zu begeistern.

Am Freitag war eine ADAC-Untersuchung veröffentlicht worden: Demnach sind die Verkehrsteilnehmer mittelgroßer Städte Deutschlands nur in Münster zufriedener mit der Mobilität als in Rostock. Beim Fahrradfahren landete Rostock den Angaben zufolge auf Rang acht von 29 untersuchten mittleren Großstädten - beim öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) sogar auf dem ersten Platz.

© dpa-infocom, dpa:210129-99-226950/2

( dpa )