Brände

Schwelbrand nach Holzkohle-Experiment an Rostocker Schule

Der Schriftzug "Feuerwehr" ist auf einem Einsatzfahrzeug angebracht.

Der Schriftzug "Feuerwehr" ist auf einem Einsatzfahrzeug angebracht.

Foto: dpa

Rostock. Nach einem Experiment mit Holzkohle ist es in einem Chemieraum des Rostocker Christophorus-Gymnasiums zu einem Schwelbrand gekommen. Sechs Lehrer wurden danach am Freitag vom Rettungsdienst untersucht, wie die Polizei mitteilte. Eine 57-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung.

Ein 27 Jahre alter Lehrer hatte nach einem Experiment die genutzten Utensilien - samt Holzkohle - in einen Vorbereitungsraum geschoben und seinen Laborkittel darauf gelegt. Laut Polizei kam es danach zur Selbstentzündung. Es gab starken Qualm und offenes Feuer. Alarmierte Feuerwehrleute löschten den Brand. Der betroffene Schulbereich wurde vorübergehend für den Unterricht geschlossen.