Rügen

Neue "Königslinie": Katamaran erreicht Hafen von Sassnitz

Mit diesem Katamaran werden ab dem 17. September die Häfen Sassnitz und Ystad verbunden.

Mit diesem Katamaran werden ab dem 17. September die Häfen Sassnitz und Ystad verbunden.

Foto: FRS Baltic

Das Schiff, das ab dem 17. September Deutschland und Schweden verbindet, braucht für die Strecke nur zweieinhalb Stunden.

Sassnitz/Hamburg. Im Hafen von Sassnitz auf Rügen hat am Mittwoch erstmals der Hochgeschwindigkeitskatamaran der Flensburger Reederei FRS angelegt. Das Schiff soll vom 17. September an auf der früheren „Königslinie“ zwischen Sassnitz und dem schwedischen Ystad verkehren. Wie eine Sprecherin der Reederei sagte, war die Fähre von Dänemark nach Sassnitz verlegt worden und soll dort ausgestattet werden. Auch müsse sich die Besatzung mit dem Schiff vertraut machen und Rettungsübungen absolvieren.

Die High-Speed-Fähre benötigt nach Angaben der Sprecherin für die Strecke nur 2 Stunden und 30 Minuten. Damit werde die bisherige Reisezeit auf der Linie nahezu halbiert. Das Schiff bietet Platz für 676 Reisende auf zwei Passagierdecks. Das Autodeck fasst bis zu 210 Pkw und Wohnmobile.

"Königslinie": Überfahrt kann bereits gebucht werden

Tickets für die Überfahrt können bereits gebucht werden: Ohne Fahrzeug kostet die einfache Fahrt 29 Euro in der Haupt- und 24 Euro in der Nebensaison. Ein Pkw wird zu Preisen ab 99 Euro (75 Euro in der Nebensaison) transportiert. Die "Skane Jet" verkehrt im September und Oktober von Donnerstag bis Sonntag zweimal täglich zwischen Sassnitz und Ystad.

Der bisherige Betreiber der mehr als 110 Jahre alten „Königslinie“, die Reederei Stena Line, hatte die Route im Frühjahr geschlossen. Als Grund nannte die Reederei neben den Auswirkungen der Corona-Pandemie sinkende Frachtaufkommen.