Mecklenburgische Seenplatte

Hochspannungsleitung reißt – 22 Jahre alte Urlauberin stirbt

Das Unglück ereignete sich im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Das Unglück ereignete sich im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

Foto: imago images / Westend61

Als ein Wohnmobil in Brand geriet, kam die junge Frau dem Besitzer zur Hilfe. Wegen der starken Hitze riss eine Stromleitung.

Hohen Wangelin. Tragischer Unfall an der Mecklenburgische Seenplatte: Eine 22 jahre alte Frau ist gestorben, als eine Hochspannungsleitung auf ein brennendes Wohnmobil stürzte. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein Urlauber sein Wohnmobil am Montag am Malkwitzer See in der Gemeinde Hohen Wangelin unter der Stromleitung abgestellt. Bei diesem Platz handelte es nicht um einen ausgewiesenen Campingplatz.

Drei weitere Menschen werden verletzt

Gegen 22.50 Uhr fing das Wohnmobil plötzlich Feuer. Die 22-Jährige entdeckte den Brand und kam dem Besitzer zur Hilfe. "Durch die starke Hitzeentwicklung riss die Hochspannungsleitung und fiel auf das Wohnmobil", sagt Polizeisprecherin Diana Mehlberg. Die junge Helferin wurde dabei tödlich verletzt.

Zwei 17 und 19 Jahre alte Urlauber aus Bayern leisteten noch erste Hilfe bei der Verletzten, konnten ihr Leben aber nicht mehr retten. Die Urlauber aus Bayern wurden verletzt und kamen in das Klinikum Güstrow. "Der 47 jahre alte Nutzer des Wohnmobils wurde bei dem Versuch der Löschmaßnahmen ebenfalls leicht verletzt und musste medizinisch behandelt werden", sagt Mehlberg.