Mecklenburg-Vorpommern

Mit Tempo 200: Autofahrer liefern sich Rennen auf Usedom

Die Bundespolizei hat in Mecklenburg-Vorpommern auf der Insel Usedom drei junge Männer nach einem illegalen Autorennen aus dem Verkehr gezogen.

Die Bundespolizei hat in Mecklenburg-Vorpommern auf der Insel Usedom drei junge Männer nach einem illegalen Autorennen aus dem Verkehr gezogen.

Foto: imago images / vmd-images

Obwohl wegen Nebel nur eine Sicht unter 50 Metern herrschte, gaben die jungen Männer Gas. Polizei beendete illegales Autorennen.

Zinnowitz. Drei junge Männer von der Insel Usedom sind nach einem illegalen Autorennen erstmal ihren Führerschein und ihre Autos los. Laut der zuständigen Bundespolizei in Pasewalk lieferten sich zwei 20 Jahre alte Männer und ein 21-Jähriger in der Nacht zum Montag ein riskantes Autorennen zwischen Bannemin und Zinnowitz auf der Insel in Mecklenburg-Vorpommern.

Eine Polizeistreife konnte beobachten, wie die drei Autofahrer bei Dunkelheit und Nebel mit einer Sichtweite unter 50 Metern sich immer wieder gegenseitig überholten. "Die in diesem Bereich zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h wurde circa um 100 km/h überschritten", sagte ein Polizeisprecher.

Nach dem illegalen Autorennen stoppten die Beamten die drei Autofahrer. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Stralsund wurden die drei Autos beschlagnahmt. Zudem wurden die Führerscheine der drei jungen Männer sichergestellt.