Gesundheit

Firmen aus MV bei Medizintechnikmesse "Arab Health" in Dubai

Eine Spritzgussmaschine für Spritzen.

Eine Spritzgussmaschine für Spritzen.

Foto: dpa

Schwerin/Dubai /dpa/mv) - Zwölf Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern präsentieren sich von Montag bis Donnerstag nächster Woche bei der Internationalen Medizintechnik-Messe "Arab Health" in Dubai. Dabei sollen neue Geschäftskontakte geknüpft und vorhandene ausgebaut werden, wie aus einer Mitteilung des Wirtschaftsministeriums vom Freitag hervorgeht. Schon seit vielen Jahren beteiligt sich der Nordosten an der Fachmesse, die als der bedeutendste Marktplatz der Branche gilt, vor allem für den stark wachsenden Markt in Asien und Afrika.

Mit dabei ist dem Ministerium zufolge die Oehm & Rehbein GmbH (Rostock). Der Anbieter von Systemlösungen unter anderem für die Human- und Veterinärmedizin habe schon in den vergangenen Jahren erfolgreich Verträge mit arabischen und asiatischen Firmen abgeschlossen. Zu früheren Erfolgen der MV-Messepräsenz in Dubai zähle auch ein Millionenauftrag für die Clearum GmbH aus Poppendorf bei Rostock für die Herstellung von Blutfiltern für die Dialyse im arabischen Raum. Dieses Mal wolle die Firma Allergo Natur Health Care aus Vellahn (Landkreis Ludwigslust-Parchim), ein Anbieter von Allergiker-Wäsche, Kooperationspläne unterzeichnen.

Auch anderen Branchen gelang es, in den Emiraten Fuß zu fassen. So werde die Firma Me-le aus Torgelow eine Biogasanlage errichten, hieß es. Es sei die erste überhaupt in Dubai. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU), der an diesem Samstag in die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate aufbricht, werde den Spatenstich vollziehen. Er plane zudem Gespräche mit dem Gesundheitsminister der Vereinigten Arabischen Emirate und mit Vertretern der Deutsch-Emiratischen Industrie- und Handelskammer.

Im Jahr 2018 haben Unternehmen aus MV Waren und Dienstleistungen im Wert von knapp 36 Millionen Euro in die Vereinigten Arabischen Emirate exportiert, wie aus Daten des Statistischen Landesamtes hervorgeht. Damit gehörte das Land zu den kleineren Exportzielen.