Innenminister-Treffen

Nordländer stimmen für gemeinsame Abschiebehaft

Polizisten begleiten einen straffällig gewordenen Asylbewerber (Archiv).  Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern wollen abgelehnte Asylbewerber, die sich ihrer Abschiebung entziehen, künftig bis zur Ausreise in einer gemeinsam genutzten Hafteinrichtung in Glücksstadt unterbringen

Foto: dpa

Polizisten begleiten einen straffällig gewordenen Asylbewerber (Archiv). Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern wollen abgelehnte Asylbewerber, die sich ihrer Abschiebung entziehen, künftig bis zur Ausreise in einer gemeinsam genutzten Hafteinrichtung in Glücksstadt unterbringen Foto: dpa

Innenminister der norddeutschen Bundesländer wollen auch im Kampf gegen Einbrecher ihre Kräfte bündeln. Die Ergebnisse.

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.