Auf der A24

Zöllner stellen 1,5 Tonnen Wasserpfeifentabak sicher

1,5 Tonnen des Wasserpfeifentabaks zog der Zoll auf der A24 aus dem Verkehr

Foto: Zollfahndungsamt Hamburg

1,5 Tonnen des Wasserpfeifentabaks zog der Zoll auf der A24 aus dem Verkehr

Der unversteuerte Tabak war auf dem Weg nach Hamburg, als Zollbeamte ihn in einem Kleintransporter fanden. 65.000 Euro Steuerschaden.

Hamburg/Brenz/Rostock.  Zöllner aus Stralsund haben für Hamburg bestimmten Wasserpfeifentabak aus dem Verkehr gezogen. Der Tabak wurde von einem Mann in einem Kleintransporter aus Polen befördert und wurde unversteuert nach Deutschland eingeführt.

Bereits am vergangenen Freitag fiel Zöllnern des Hauptzollamts Stralsund der Transporter auf der A24 auf. Die Beamten kontrollierten das Fahrzeug auf dem Parkplatz Brenz und entdeckten 1440 Kilogramm des Wasserpfeifentabaks auf der Ladefläche.

Der Tabak soll aus der Türkei stammen und wurde sichergestellt, da er in Deutschland weder verzollt noch versteuert worden war. So entstand ein Steuerschaden von 65.000 Euro. Nach Angaben des Fahrers war Hamburg der Zielort für den Tabak. Das Zollfahndungsamt Hamburg ermittelt nun wegen Steuerhinterziehung gegen den Fahrer.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.