Wismar

19-Jähriger soll Kinder in Erlebnisbad missbraucht haben

Ein junger Mann wird verdächtigt, zwei acht und 13 Jahre alte Mädchen im Erlebnisbad Wonnemar sexuell missbraucht zu haben.

Wismar.  Erneut sind junge Mädchen in einem norddeutschen Schwimmbad offenbar sexuell missbraucht worden. Am Sonntagnachmittag soll ein 19 Jahre alter Mann ein acht und ein 13 Jahre altes Mädchen im Wismarer Erlebnisbad Wonnemar unsittlich berührt haben. Die Polizei ermittelt gegen den Tatverdächtigen.

Mädchen an Wasserrutsche angesprochen

Der 19-Jährige soll die Mädchen angesprochen haben, während sie eine Wasserrutsche benutzten. Er soll die Rutsche mehrere Male gemeinsam mit ihnen genutzt haben. Dann habe er die Mädchen nach Angaben der Polizei zunächst an das bekleidete Gesäß gefasst und sie zudem unsittlich berührt. Der Mann soll die Mädchen zu sich herangezogen haben. Die Achtjährige soll er außerdem auf den Mund geküsst haben.

Der Tatverdächtige ist laut Polizei bereits wegen eines ähnlichen Deliktes bekannt. Die Wismarer Kriminalpolizei hat sofort die Ermittlungen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern aufgenommen. Der 19-Jährige befindet sich in Obhut der Polizei. Am Montag sollte die Justiz über die Fortdauer seiner Freiheitsentziehung entscheiden.

Weiterer Fall in Rendsburg

Nach einem mutmaßlichen sexuellen Übergriff auf zwei Mädchen in einem Schwimmbad in Rendsburg hat ein Richter Haftbefehl gegen einen 27-jährigen Mann erlassen. Wie die Polizei am Montag berichtete, hatten zwei neun Jahre alte Mädchen angegeben, zwei Männer hätten sie am frühen Sonnabendabend in dem Schwimmbad unsittlich berührt.

Polizeibeamte nahmen den verdächtigen 27-Jährigen noch im Schwimmbad fest. Der zweite Mann sei nicht mehr dort gewesen. Die Mädchen seien unverletzt geblieben, hieß es. Sexuelle Übergriffe in Schwimmbädern hatte es in den vergangenen Monaten auch in Norderstedt und in Flensburg gegeben.

( mkah/dpa )