Mecklenburg-Vorpommern

Liegengebliebener Rollstuhl löst mehrere Einsätze aus

Als ein Rollstuhlfahrer in Waren an der Müritz eine Steigung nehmen wollte, streikte sein Gefährt. Was folgte, ist außergewöhnlich.

Waren/Müritz. Pannenhilfe der besonderen Art: Weil ein Rollstuhlfahrer in Waren an der Müritz (Mecklenburg-Vorpommern) an einer Steigung nicht mehr vorankam, waren am Sonnabend nacheinander Rettungswagen, Feuerwehr, Polizei und schließlich ein Abschleppdienst im Einsatz.

Die kuriose Rettungsaktion nahm ihren Lauf, als im Warener Ortskern vermutlich die Batterie des Elektrorollstuhls ihren Geist aufgab. Der 65 Jahre alte Rollstuhlfahrer meldete seine Notlage der Rettungsleitstelle, die einen Wagen schickte.

Da die Retter jedoch nicht helfen konnten, wurde die Feuerwehr verständigt. Diese kam jedoch auch nicht weiter, woraufhin die Polizei anrückte. Diese wollte ein Taxi anfordern, hatte mit dem Ansinnen jedoch keinen Erfolg. Schließlich wurde eine Abschleppfirma gerufen, um den schweren Rollstuhl abzutransportieren. Der 65-Jährige wurde indes in einem Streifenwagen nachhause gebracht.

( jd )