Ostsee

Seltener Schnabelwal strandet und wird von Anglern gerettet

Zwei Angler hieven im flachen Wasser am Anleger in Wohlenberg (Mecklenburg-Vorpommern) einen Schnabelwal zurück ins tiefere Ostseewasser

Zwei Angler hieven im flachen Wasser am Anleger in Wohlenberg (Mecklenburg-Vorpommern) einen Schnabelwal zurück ins tiefere Ostseewasser

Foto: Andreas Müller / dpa

An der Ostseeküste vor Mecklenburg-Vorpommern ist ein seltener Schnabelwal gestrandet. Angler hievten das Tier ins tiefere Gewässer.

Stralsund/Wismar.  An der Ostseeküste vor Mecklenburg-Vorpommern ist ein seltener Schnabelwal gestrandet und gerettet worden. Das vier Meter lange Tier war am Anleger in Wohlenberg gestrandet.

Der Berliner Andreas Müller, der zu einem Feuerwehrwettkampf, an die Küste gereist war, hatte das Tier entdeckt, als er beim Angeln auf dem Anleger stand. „Ich dachte zuerst, das sei ein riesengroßer Fisch.“ Das Tier sei im 40 bis 50 Zentimeter tiefen Wasser auf Grund gelaufen. Zunächst habe er selbst versucht, das Tier zu drehen. Als das nicht gelang, habe er zwei im Wasser stehende Angler zu Hilfe gerufen, erzählte Müller.

Die Männer hievten das Tier dann wieder ins tiefere Wasser. Dies teilte der Direktor des Deutschen Meeresmuseums, Harald Benke, in Stralsund mit. „Wir hoffen, dass das Tier den Weg raus aus der Wohlenberger Wiek findet.“ Das ist ein Teil der Wismarer Bucht.

Die in atlantischen Gewässern lebenden Schnabelwale mit ihrer prägnanten langgezogenen Schnauze sind nach Angaben der Forscher des Meeresmuseums selten.

„Auf Grundlage des vorliegenden Bildmaterials gehen wir derzeit davon aus, dass es sich bei dem Meeressäuger um einen in der Ostsee sehr seltenen Schnabelwal und zwar höchstwahrscheinlich um einen Nördlichen Entenwal handelt“, sagt Dr. Harald Benke vom Deutschen Meeresmuseum in Stralsund. „Schnabelwale bevorzugen die Hochsee und können über 1000 Meter tief tauchen. Überwiegend ernähren sie sich von Tintenfischen.“

Im Falle einer erneuten Sichtung des Wales bittet das Deutsche Meeresmuseum um Information unter der Telefonnummer 0176 - 22 32 56 05.