Zweite Woche der Wahrheit für Lüneburg in der 2. Bundesliga

Nach dem dramatischen aber erfolgreichen Auftakt der "Wochen der Wahrheit" und dem damit verbundenen 3:2 nach 0:2-Rückstand gegen den Rumelner TV geht es für die Volleyball-Männer der SVG Lüneburg in der 2. Bundesliga am Sonnabend, 20 Uhr, zum VCB Tecklenburger Land.

Lüneburg. Mit dabei ist dann auch wieder Libero Per-Ole Schneider, der für vier Tage bei seiner Freundin Elisabeth in Nizza weilte. "Jetzt bin ich wieder heiß auf Volleyball", sagte Schneider, der kurze Zeit vorm Training in Hamburg-Fuhlsbüttel landete. Der morgige Gegner ist in der Tabelle Sechster und ähnlich stark einzuschätzen wie Rumeln, hat erst drei Niederlagen auf dem Konto (gegen Solingen, Schöneiche und Essen). Die zweitplatzierten Lüneburger könnten mit einem Sieg die Spitze erobern. Momentan liegen sie nur zwei Sätze hinter dem mit 18:4 Zählern punktgleichen TSV Giesen/Hildesheim, der bereits am heutigen Freitag den Topfavoriten Titans Bergisches Land erwartet. Aber auch die mit 16:2 Zählern in Lauerstellung liegenden Wuppertaler sind auf dem Sprung zum Platz an der Sonne. Mit zwei Siegen, in Giesen und am Sonntag bei USC Braunschweig, zögen die drittplatzierten Titanen an Giesen und auch an Lüneburg vorbei, egal wie die SVG-Cracks sich verkaufen.