Basketball im Doppelpack in Lüneburg

Trainerin Hanna Ballhaus steht vor ihrem Debüt bei den Männern des Team Heide. Die Frauen des MTV Treubund erwarten die SG Harburg Baskets

Lüneburg. Basketball im Doppelpack heißt es am heutigen Sonnabend im Sportpark Kreideberg: Zum Saisonauftakt in der 2. Regionalliga spielen die Männer des Team Heide gegen die TSG Bergedorf und die Frauen des MTV Treubund Lüneburg gegen die SG Harburg Baskets gemeinsam in einer Halle. Bei den Männern wird Hanna Ballhaus ihre Premiere als neue Trainerin der Basketballgemeinschaft aus Bad Bevensen und Lüneburg geben.

Die Frauen des MTV Treubund eröffnen den Lüneburger Doppelpack im Basketball. Der Absteiger aus der 1. Regionalliga erwartet das neuformierte Team der SG Harburg Baskets und gilt in eigener Halle als Favorit. Die Partie am Wienebütteler Weg beginnt um 17.30 Uhr. Trainer Stefan Lorenz und Teammanager Thomas Ramin freuen sich auf den Saisonauftakt, gehen mit Zuversicht in die neue Spielzeit. Erstmals im MTV-Trikot präsentiert sich Neuzugang Kathrin, die von den Norderstedt Seals kommt und in Lüneburg studiert. Der Neuzugang zählte in der 1. Regionalliga zu den besten Korbschützen. Die "66ers" gehen mit einer Mannschaft aus Erfahrung und jugendlichem Elan in die Saison.

Hanna Ballhaus, die neue Trainerin des Team Heide, feiert mit ihren Basketballern um 20 Uhr ihre Premiere im Sportpark Kreideberg. Das Team Heide trifft auf die TSG Bergedorf. Seit dem 1. August hat Hanna Ballhaus das Zepter in der Hand, sie gehört zu den renommiertesten Basketballtrainern in Deutschland und soll den Basketballsport als festangestellte Kraft fördern, dazu gehören Workshops und Schul-Arbeitsgemeinschaften.

Der Job als Headcoach bei den Männern aus Bad Bevensen und Lüneburg ist auch für Hanna Ballhaus Neuland. Die 28 Jahre alte Trainerin und ihre "Heidjer" haben sich aber von Anfang an gut verstanden. "Die Jungs ziehen im Trainings gut mit", sagt Hanna Ballhaus. Eine feste Zielsetzung ist für die Trainerin schwierig zu beurteilen, weil sie die 2. Regionalliga bei den Männern wenig kennt. Sie würde aber gerne den fünften Platz des Vorjahres übertreffen. Noch viel wichtiger für die engagierte Trainerin ist aber die sportliche Entwicklung ihrer Spieler. "ich arbeite immer am Leistungsmaximum", sagt sie. Der Eintritt zu beiden Spielen ist frei.