Ein Platz in der Top Sieben

Fachmagazin Handballwoche wählt Stefanie Melbeck vom Buxtehuder SV in die Bundesliga-Auswahl

Buxtehude. Während Stefanie Melbeck vom Buxtehuder SV seit gut 14 Tagen beim Training rackert und schwitzt und sich auf die neue Saison vorbereitet, hat die "Handballerin des Jahres 2011" erneut eine Auszeichnung bekommen. Die Linkshänderin und Rückraumspielerin steht in der Bundesliga-Auswahl, die das Fachmagazin "Handballwoche" aufgestellt hat. Trainer aus der Bundesliga haben die "Top Seven" gewählt.

Die Wahl in die beste Sieben der Bundesliga ist auch für Stefanie Melbeck eine besondere Auszeichnung, die viel Freude ausgelöst hat. Erwartet worden ist der erste Platz auf der rechten Rückraumposition nicht. Das Fachmagazin spricht von einem "tollen Comeback". Stefanie Melbeck ist nach ihrer Rückkehr aus Dänemark nicht nur zur Führungsspielerin beim Buxtehuder SV avanciert, sondern hat sich mit ihrer unbändigen Moral auch wieder zurück in die Nationalmannschaft gekämpft und mit der DHB-Auswahl unter dem neuen Bundestrainer Heine Jensen auch die WM-Qualifikation gegen Ungarn geschafft. In Brasilien haben die deutschen Frauen im Dezember die Chance, sich das Ticket für Olympia 2012 in London zu sichern. Die Linkshänderin des Buxtehuder SV, die mit dem BSV im Pokalfinale stand und deutscher Vizemeister wurde, ist in ihrer derzeitigen Form unverzichtbar für den neuen Bundestrainer.

Im Ranking der Top Sieben tauchen aber alle Spielerinnen des Buxtehuder SV auf. Mannschaftsführerin Isabell Klein ist gleich auf zwei Positionen vertreten. Auf Rang fünf bei rechten Rückraumspielerinnen und als Zweitplatzierte auf der Rechtsaußenposition hinter Blombergs Sabrina Richter. Rang zwei belegt auch Sielmacherin Randy Bülau auf der Rückraum Mitte-Position. Dieser Platz wurde von den Bundesligatrainern gleich viermal vergeben, Gewonnen hat Kerstin Wohlbold vom deutschen Meister und Pokalsieger Thüringer HC:

Auf der Torhüterposition tauchen gleich beide Buxtehuder Torfrauen auf. Jana Krause rangiert auf Rang fünf, und das trotz der langen Spielpause nach ihrem Kreuzbandriss. Debbie Klijn ist auf Rang sieben gesetzt, ein guter Abschluss zum Karriereende der Holländerin. Torhüterin Nummer eins ist Katja Schülke vom HC Leipzig. Die Nationaltorhüterin hat ihren Titel verteidigt.

Diane Lamein, Buxtehudes zweite Akteurin aus den Niederlanden, ist im Ranking ebenfalls auf Platz fünf nominiert. Nationalspielerin Anne Müller von Bayer Leverkusen hat ihren Titel ebenfalls verteidigt. Auf der Linksaußenposition rutsche Lone Fischer erstmals in die Bundesliga-Sieben. Am Sieg der Brasilianerin Idalina Borges-Mesquita vom Thüringer HC gab es nichts zu zweifeln. Leer ging er Buxtehuder SV im linken Rückraum aus, dafür rückte mit Natascha Kotenko vom Bundesliga-Absteiger SGH Rosengarten-Buchholz eine ehemalige Buxtehuderin in die Rangliste.

Stefanie Melbeck spielt am Sonntag (16 Uhr) mit dem BSV in Bohmte gegen das chinesische Nationalteam.