Durchwachsene Leistung reicht HV Lüneburg zum Sieg

Eine durchwachsene Leistung reichte den Landesliga-Handballern des HV Lüneburg , um im zweiten Saisonspiel den ersten Sieg einzufahren.

Lüneburg. Aufsteiger TuS Hermannsburg musste mit einer 19:32 (10:14)-Niederlage im Gepäck wieder aus der Sporthalle Kaltenmoor abreisen. "In der ersten Hälfte haben wir noch einige Möglichkeiten ausgelassen", erklärte Trainer Jörg Ruschmeyer die moderate Halbzeitführung. Mit gesteigerter Konzentration setzen sich die Gastgeber in den zweiten 30 Minuten deutlich vom Tabellenschlusslicht ab. Neben dem fünffachen Torschützen Harald Kätker bescheinigte der Trainer auch Jan Drewes eine sehr gute Leistung. Er gefiel unter anderem mit schönen Anspielen auf die Kreisläufer. Martin Schröder markierte sechs Treffer.

Am kommenden Sonntag (17 Uhr, Winarena) müssen die HVL-Männer beim Nachbarn HG Winsen antreten. Die HGW scheiterte zum zweiten Mal in Folge an der mangelhaften Angriffsleistung. Bei der 21:28-Auswärtsniederlage in Gorleben beim MTV Dannenberg gelangen den Gästen in der ersten Halbzeit lediglich sieben Tore (7:15). Den zweiten Durchgang gestalteten die Winsener zwar ausgeglichen, in die Nähe eines Punktgewinns kamen sie aufgrund von sechs verworfenen Siebenmetern allerdings nicht. Eine gute Leistung boten einzig Torhüter Marcin Wocka und die beiden Kreisläufer Philippe Guidoux und Jannek Prahl.

Einen aus Sicht von Trainer Christoph Hug ärgerlichen Punktverlust leistete sich Aufsteiger MTV Eyendorf II beim 22:22 (13:10)-Unentschieden in heimischer Halle gegen den TuS Eschede. Vor allem die nicht optimale Einstellung seiner Spieler und mehrere Undiszipliniertheiten brachten Hug auf die Palme. So musste Eyendorf die letzten beiden Minuten in doppelter Unterzahl bestreiten und konnte letztlich froh sei, nicht noch zu verlieren. Erneut eine grandiose Leistung zeigte Torhüter Michael Matthies.