Hansa erzielt mit 1:1 gegen Hildesheim das fünfte Remis

Oberliga-Fußballer müssen weiter auf den ersten Sieg warten

Lüneburg. Leistungsgerecht mit 1:1 (1:0) trennten sich in der Fußball-Oberliga Niedersachsen Borussia Hildesheim und Hansa Lüneburg . Hildesheim hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, doch nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste spielbestimmender und waren "deutlich am Drücker", wie Obmann Thomas Wiebe fand.

Folgerichtig gingen die Gastgeber auch in der ersten Hälfte in Führung, während Lüneburg im zweiten Durchgang ausglich. Hildesheim nutzte dabei einen Abwehrfehler eiskalt aus, als Lüneburgs komplette Hintermannschaft schlief und Denis Ametovski in der neunten Minuten in der Mitte völlig freistehend den Ball aus der Luft zur Führung einschieben konnte. Glücklich aus Lüneburger Sicht war, dass der Ausgleich nach einigen vergebenen Chancen in der 88. Minute doch noch gelang, als Kassim Aidara sich im Strafraum "durchfummelte" und den Ball über die Linie bugsierte. Aidara hatte zuvor bereits in der 76. Minute ein tolles Solo hingelegt, war aber knapp gescheitert. Ebenso wie vier Minuten später Daniel Stäcker mit einem sehenswerten Freistoß. Nach dem 1:1 hatten Luc Ndjock und Felix Beck sogar noch zwei Chancen zum Siegtreffer.

Aller guten Dinge sind drei? Leider nicht für die Oberliga-Fußballer von TuS Güldenstern , die auch im dritten Heimspiel im Stadion Camper Höhe gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen punkten wollten. Doch blieb ihnen ein dritter Heimerfolg in Folge versagt. Nach "nur" 0:1 zur Pause hieß es nach 90 Minuten 0:3.

Keine Angst vor großen Tieren - unter diesem Motto fuhr die SV Drochtersen/Assel zum Auswärtsspiel beim SV Meppen, von 1987 bis 1998 elf Jahre lang immerhin Zweitligist. Doch den Respekt legten die Kehdinger beim 1:2 (0:1) erst nach dem Gegentreffer durch Meppens Francis Banecki in der 28. Minute ab. Es dauerte allerdings noch einmal genauso lange, ehe Daniel Gröne (56.) eine Flanke von rechts von Lukas Hertting aus sechs Metern zum 1:1-Ausgleich verwerten konnte. Nur zwei Minuten später Benjamin Lünemann den alten Abstand wieder her.