Buchholz will sich in der Oberliga etablieren

Trainer Thomas Titze vom Vizemeister der Vorsaison leibt vor dem Saisonstart im Amateurfußball realistisch. Sein Ziel ist der Pokalsieg

Buchholz. Die neue Fußball-Saison der Amateure wird traditionell in Hamburg mit einer besonderen Veranstaltung gestartet. Zum Eröffnungsspiel der Oberliga zwischen dem Meiendorfer SV und Bramfelder SV gibt es am heutigen Freitag ein buntes und attraktives Rahmenprogramm. Bevor die Kicker um 19 Uhr auf der Anlage an der Meiendorfer Straße gegen den Ball treten und die Saison eröffnen, gibt es eine Tombola mit attraktiven Preisen und eine Hüpfburg für die Kleinen. Um 17 Uhr beginnt die Eröffnungsshow, bis 18 Uhr gibt es eine Happy Our mit Getränken zu günstigen Preisen. Der Hamburger Fußballverband als Gastgeber erwartet viel Prominenz aus allen Vereinen, Pressesprecher Carsten Byernetzki wird in der Halbzeitpause Interviews mit seinen Gästen führen. Diskjockey Nick sorgt für den musikalischen Hintergrund. Zudem wird es ein Elfmeterschießen von alten Meiendorfern wie Siegbert Frische, Axel Radtke und Torsten Offner geben. Meiendorfs Manager Jens Malcharcik rechnet mit 1000 Fans.

Trainer Thomas Titze und seine erfolgreichen Fußballer vom Vorjahresvizemeister TSV Buchholz 08 werden auch zu den Gästen der Saisoneröffnung zählen. Während in Meiendorf die Fußballer mit Pauken und Trompeten in die neue Saison starten, schlägt der Trainer aus der Nordheide ruhigere Töne an. Auch wenn die Buchholzer Kicker von der Konkurrenz zu den Meisterschaftsanwärtern gezählt werden, gilt für Thomas Titze nur eins. "Ich möchte mich langfristig mit meiner Mannschaft in der Oberliga etablieren", sagte er. Deshalb gilt auch in dieser Saison zuerst die Devise, möglichst schnell genügend Punkte zu sammeln, um auch im nächsten Jahr wieder zur Oberliga-Elite zu gehören.

Nur wenn das Gespräch auf den Pokalwettbewerb kommt, dann glänzen die Augen von Thomas Titze. Da nennt er sogar ein festes Saisonziel. "Wir wollen Pokalsieger werden", sagt der Buchholzer Coach mit dem Hintergedanken, im DFB-Pokal vielleicht einmal einen Bundesligaklub in der heimischen Otto.-Koch-Kampfbahn zu empfangen.

Nur ein Traum? Noch müssen sich die Buchholzer mit dem Oberligakonkurrenten Niendorfer TSV auseinandersetzen, der am Sonntag um 15 Uhr am Seppenser Mühlenweg zum ersten Saisonspiel aufläuft.

Unangenehm genug, gegen Niendorf konnten die Buchholzer bisher nie gewinnen (drei Unentschieden, eine Niederlage). Trainer Thomas Titze bleibt gelassen, weiß genau, zu welcher Leistung seine Kicker fähig sind. Allerdings, am Sonntag und auch am Dienstag in der zweiten Runde des Oddsetpokals fehlt ihm Arne Gillich, der bisher beste Torschütze. Überhaupt plagen den Oberliga-Vizemeister personelle Sorgen. Die Vorbereitung lief zwar sportlich von den Ergebnissen her optimal (nur eine Niederlage gegen den FC St. Pauli II), personell aber muss Titze auf viele Akteure verzichten. "Zu viele", wie er meint. Bisher konnte er noch nicht einmal komplett mit seinem 23-köpfigen Kader trainieren.

Der FC Süderelbe startet ebenfalls schon am heutigen Freitag in die neue Landesligasaison der Hammonia-Staffel. Um 19 Uhr kommt der Hamburg-Eimsbütteler Ballspielclub (HEBC) auf die Anlage am Kiesbarg. Für den neuen Trainer Jean-Pierre Richter die erste große Herausforderung. Nach dem Rücktritt von Lothar Dittmer mitten in der Vorbereitung hat der FC Süderelbe schnell einen Nachfolger präsentiert. Auch wenn Richter erst 23 Jahre alt ist und bisher in der Liga spielte, wird er von seinen ehemaligen Mitspielern akzeptiert. Im Pokal zogen Jean-Pierre Richter und der FC Süderelbe mit einem 3:0-Erfolg gegen den FC Welat Spor in die zweite Runde ein. In der Hansa-Staffel der Landesliga ist aus dem Hamburger Süden nur noch der FC Türkiye übriggeblieben. Das Team von der Landesgrenze in Wilhelmsburg startet am Sonnabend mit einem Heimspiel in die neue Saison. Um 15 Uhr kommt der SC Vier- und Marschlande.

Im Bezirkspokal Lüneburg kommt es zu vielen interessanten Nachbarschaftsduellen. Die beiden klassenhöchsten Landesligisten TV Meckelfeld und MTV Moisburg müssen auswärts antreten, die Meckelfelder spielen am Sonnabend um 16 Uhr beim VfL Jesteburg, der MTV Moisburg tritt am Sonntag um 18 Uhr beim TSV Elstorf an. Der neuformierte TSV Winsen erwartet den Bezirksoberligaabsteiger VfL Maschen (Sonntag, 15 Uhr) auf dem Jahnplatz. Der VfL Lüneburg als Bezirksligist empfängt am Sonntag um 15 Uhr den Landesligisten SV Eintracht Lüneburg am Grasweg. In Stade kommt es zum Stadtduell zwischen dem TSV Wiepenkathen und dem VfL Stade am Sonntag um 15 Uhr, Schule Königreich.