Handball

Volker Rieckmann behält die Nerven

Ihre Chance nicht genutzt haben die Oberliga-Handballherren vom MTV Eyendorf. Gegen den Tabellendreizehnten SG Zweidorf/Bortfeld war das 31:31 (17:20) vor 300 Zuschauern in eigener Halle zu wenig, um im Abstiegskampf bestehen zu können.

Eyendorf. Das räumte auch Interimstrainer Karl Uwe Berndt ein, der bis zum Saisonende den gefeuerten Jonas Kaucikas vertritt. "Ein Punkt hilft uns nicht wirklich weiter", sagte Berndt. Über das Ergebnis müsse man sogar froh sein. Erst in letzter Sekunde verwandelte Volker Rieckmann einen Siebenmeter zum 31:31-Endstand. Zur Pause betrug der Rückstand noch drei Treffer.

Der MTV Eyendorf kämpfte sich in den letzten 20 Minuten langsam heran, verbesserte den Spielstand von 20:24 über 22:24 auf 27:27. Dann zweimal die Führung von 28:27 und 30:29, am Ende lag die Heimmannschaft wieder mit einem Treffer zurück. Zum Glück behielt Volker Rieckmann die Nerven, der mit neun Treffern, davon drei Siebenmeter, gemeinsam mit Markus Krause (9/2) bester Werfer war, gefolgt von Felix Köster (4) und Raphael Oertzen (3). Der Punktgewinn ist auch dem Publikum geschuldet. Berndt: "Die Fans haben uns toll unterstützt."