Handball

Eyendorf trennt sich von Trainer Jonas Kaucikas

Mit sofortiger Wirkung hat sich Handball-Oberligist MTV Eyendorf von Trainer Jonas Kaucikas getrennt. Erst im Sommer 2009 hatte der erfahrene Coach die Nachfolge von Stefan Schenzel auf der Eyendorfer Bank angetreten. Seit Anfang Januar erzielte Eyendorf nur einen Sieg bei sieben Niederlagen.

Eyendorf. Mit 10:36 Punkten ziert der traditionsreiche Klub, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, das Tabellenende der Oberliga Niedersachsen. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt vier Punkte.

Das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht hat die 19:42-Demontage am Sonnabend beim TV Eiche Dingelbe. Tags darauf setzten sich die Spieler ohne Trainer zusammen, um die Situation zu erläutern. "Wir waren uns alle einig, dass wir jetzt oder nie die Reißleine ziehen müssen. Es hat einfach nicht gepasst", beschreibt Kapitän Marcus Krause das Ergebnis. Über die prekäre Tabellensituation hinaus hatten sechs Spieler ihren Abschied zum Saisonende angekündigt, sollte Kaucikas Trainer bleiben. Mit Ausnahme von Torjäger Volker Rieckmann wollen sie dem MTV nun die Treue halten. Die Mannschaft wird bis auf weiteres von Karl-Uwe Berndt betreut, der sich unter Kaucikas weitgehend als Co-Trainer zurückgezogen hatte. "Wir haben etwas gutzumachen", sieht Marcus Krause die Spieler in der Pflicht, gerade vor dem richtungweisenden Heimspiel am Sonnabend, 19.15 Uhr, gegen die sechs Punkte besser platzierte SG Zweidorf/Bortfeld.