Handball

Eyendorf war nur 38 Minuten lang stark

Zunächst lief alles wie gewünscht bei den Handball-Männern des MTV Eyendorf im Heimspiel der Oberliga Niedersachsen gegen Regionalliga-Absteiger VfL Hameln. Letztlich aber mussten die Eyendorfer eine klare 24:33-Niederlage quittieren.

Eyendorf. Zur Halbzeitpause hatte das MTV-Team noch mit 14.12 geführt, blieb bis zum 16:16 (38. Minute) auf Augenhöhe.

Doch die kurze Deckung gegen Volker Rieckmann (5 Tore/davon 1 Siebenmeter) schmeckten den Eyendorfern überhaupt nicht. Hinzu kam, dass Hameln in der zweiten Halbzeit immer wieder seinen Kreisläufer Heiko Hermann perfekt einsetzte. In der Endabrechnung nützte es auch nichts, dass Hameln MTV-Torhüter Johann Frischkorn bei vier Siebenmetern nicht bezwingen konnte. Zweimal hielt Frischkorn, zwei weiter Male "hypnotisierte" er den Siebenmeterschützen derart, dass dieser vorbeiwarf. Am meisten Zählbares verbuchte Eyendorfs Haupttorschütze Marcus Krause (8/1). Als nächstes geht es am Sonntag, 17 Uhr, zur HSG Northeim.