Inlinehockey

Boars: Elf Gegentreffer in Essen

Die Salt City Boars hatten in der 1. Inlinehockey-Bundesliga Nord erwartungsgemäß keine Chance beim SHC Essen.

Lüneburg. Da die Mannschaft von Spielertrainer Klaas Jeschke nur mit einer Rumpftruppe antreten konnte, fiel die Niederlage mit 1:11 (0:3, 0:7, 1:1) sogar überdeutlich aus.

Nur neun Feldspieler inklusive seiner selbst und eines Torwarts konnte Klaas Jeschke für das Spiel in Essen nominieren. John-Darren Laudan, Sascha Fitzner und der Trainer mussten das Parkett auf Grund von Verletzungen auch noch vorzeitig verlassen. Die Begegnung war allerdings schon zuvor entschieden. Nach einem vom Chancenverhältnis her noch einigermaßen ausgeglichenen ersten Drittel, ließen die Essener im zweiten Durchgang keine Zweifel mehr offen. Sven Carius gelang im Schlussabschnitt noch das Ehrentor für Lüneburg. In der Tabelle ist die "magische Nummer" für die Boars trotz der Niederlage auf eins gesunken. Bei einem weiteren eigenen Sieg oder einer Niederlage der Maidy Dogs Ahaus ist der Klassenerhalt sicher und die Relegation abgewendet.

Während Lüneburg bereits am kommenden Sonnabend zu Hause gegen die Duisburg Ducks (19 Uhr) die reguläre Saison beendet, müssen die Ahauser noch dreimal ran.