Knappe Niederlage gegen Bensheim

SGH Rosengarten zeigt Kampfgeist

Wiedergutmachung nach der Pleite im Hinspiel. Abschied von Julia Harms und Ilka Bernhard.

Nenndorf

Mit einer guten kämpferischen Leistung verabschiedeten sich die Handball-Frauen der SGH Rosengarten aus der laufenden Saison. Nach der heftigen 18:37-Pleite aus dem Halbfinalhinspiel der Aufstiegsrunde zur Ersten Liga in Bensheim hielt Rosengarten in heimischer Sporthalle in Nenndorf die Partie vor 100 Fans offen und verlor am Ende nur knapp 31:33 (13:17) gegen die HSG Bensheim-Auerbach.

Allerdings fehlte es an Spannung in dieser Begegnung und beide Teams erreichten nur ein mäßiges Niveau. Technische Fehler häuften sich auf beiden Seiten. Die Gastgeberinnen der SGH Rosengarten ließen viele Torchancen verstreichen und vergaben auch vier Siebenmeter. SGH-Trainer Martin Hug fand dennoch lobende Worte für sein Team "Heute war bei uns zumindest Feuer im Spiel", sagte er, "ich bin sehr zufrieden, weil wir echt gefightet haben." Der Coach erhielt als Dankeschön für die erfolgreiche Saison mit der überraschenden Vizemeisterschaft in der 2. Liga Nord und für die gute Zusammenarbeit von seinen Spielerinnen eine Flasche Whiskey und einen Schokoladenkuchen überreicht. Vergessen ist auch das Hick-Hack um die Aufstiegsrunde. Zuerst sollte die SGH Rosengarten nicht zugelassen werden, weil das Team vorher bekundet hatte, aus wirtschaftlichen Gründen nicht aufzusteigen. Dann machte Verbandschef Berndt Dugall einen Rückzieher, weil Rosengarten offiziell alle Unterlagen zur Play-off-Runde abgegeben hatte. Die Akteurinnen haben jetzt bis Anfang Juni trainingsfrei. Hug nutzt die Zeit, um sich an der Leiste operieren zu lassen.

Ilka Bernhardt (Bramfelder SV) und Julia Harms (Handballpause) verlassen Rosengarten im Sommer. Harms wird der SGH künftig nur noch im Notfall aus Aushilfe zur Verfügung stehen. Mit Felicitas Petersen (21, HV Lüneburg) steht bislang ein Neuzugang in Rosengarten fest. Hug möchte den Kader noch um zwei, drei weitere Akteurinnen verstärken. Vor allem benötigt er eine weitere Torfrau, da Maren Eckert aufgrund ihrer zweiten Kreuzbandoperation im Juni bis Jahresende ausfallen wird.

Statistik

Die Tore: Natascha Kotenko (8), Julia Harms (7/4), Martina Bauer (4), Elena Nendza, Melanie Schliecker, Manja Görl (je 3), Sandra Heinzelmann (2/1), Johanna Misiak (je 1)