Aurubis hofft bis zum letzten Spiel auf Europapokal

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Bis zum letzten Spieltag der Bundesligasaison dürfen die Volleyballfrauen des VT Aurubis Hamburg auf die Teilnahme am Europapokal hoffen.

Fischbek. Für den Sprung auf den begehrten fünften Platz ist am kommenden Sonnabend (18 Uhr, Sportarena Süderelbe) ein Heimsieg gegen den Hauptrundensieger Dresdner SC erforderlich. Darüber hinaus müssten die vor Aurubis platzierten Teams aus Wiesbaden und Suhl am letzten Spieltag verlieren.

Eine starke Leistung in allen Mannschafsteilen bescherte den Hamburger Volleyballerinnen einen nie gefährdeten 3:0 (25:16, 25:22, 25:18)-Auswärtssieg beim Allgäu Team Sonthofen. Die als Absteiger feststehenden Gastgeberinnen hatten den druckvollen Aurubis-Angriffen kaum etwas entgegenzusetzen. Bereits nach 72 Minuten war die Partie vor 400 Zuschauern zugunsten der Gäste entschieden, bei denen Paulina Gomulka zur wertvollsten Spielerin gekürt wurde. Die Diagonalangreiferin war mit 14 direkten Punkten auch die fleißigste Punktesammlerin.