Anklage wegen versuchten Totschlags

37-Jähriger aus Deutsch Evern soll Wandergesellen (22) mit Bierglas angegriffen haben

Lüneburg. Am zweiten Weihnachtstag soll er einen jungen Wandergesellen mit einem abgeschlagenen Weizenbierglas angegriffen haben: Heute, Donnerstag, 16. Juni, beginnt vor dem Landgericht Lüneburg der Prozess gegen einen 37 Jahre alten Mann aus Deutsch Evern wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Es sind zunächst fünf Termine angesetzt.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am Abend des 26. Dezember 2010 seinem Opfer bei einem Streit in einer Lüneburger Gaststätte zunächst einen Kopfstoß auf die Nase versetzt zu haben. Daraus entwickelte sich eine Schlägerei, die Situation beruhigte sich jedoch zunächst wieder. Dann soll der Angeklagte den 22-Jährigen mit einem an einer Tischkante abgeschlagen Weizenbierglas angegriffen und an der Schädeldecke verletzt haben. Den Tod des Geschädigten hat nach Ansicht der Staatsanwaltschaft dabei zumindest billigend in Kauf genommen.

Die Auseinandersetzung habe durch das Eingreifen weiterer Gäste schließlich beendet werden können. Einer zu Hilfe kommenden 30-Jährigen habe der Angeklagte das Weizenbierglas in die Hand gestoßen und sie dabei verletzt. Der Angeklagte habe zur Tatzeit unter dem Einfluss von Medikamenten, Rauschmitteln und Alkohol gestanden.

Zu der Hauptverhandlung sind neun Zeugen und zwei Sachverständige geladen. Die Verhandlung beginnt um 9.15 Uhr in Saal 21.