CDU und SPD küren ihre Spitzenkandidaten

Christdemokrat Laars Gerstenkorn will 2011 ebenso Samtgemeindedirektor in Scharnebeck werden wie Matthias Naß

Brietlingen. Seit Monaten ist es bekannt, nun auch offiziell: Laars Gerstenkorn ist offizieller Spitzenkandidat der CDU für das Amt des Samtgemeindedirektors in Scharnebeck. Der 39 Jahre alte ehrenamtliche Bürgermeister von Echem ging als Wunschkandidat des Vorstands und der Samtgemeindefraktion ins Rennen und wurde mit 26 von 27 möglichen Stimmen bei einer Enthaltung gewählt. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Erreichen die Christdemokraten in der Samtgemeinde bei der Kommunalwahl im September 2011 die Mehrheit, wird Gerstenkorn Nachfolger von Karl Tödter, der sich mit 61 Jahren in den Ruhstand zurückzieht. "Laars Gerstenkorn ist die ideale Besetzung", sagt André Feit, Vorsitzender des CDU-Samtgemeindeverbands Scharnebeck und Bürgermeister von Hohnstorf. "In seiner Person vereinen sich die beiden wichtigsten Voraussetzungen für ein solches Amt: Der gebürtige Echemer verfügt über kommunalpolitische Erfahrung und kennt sich durch seine Tätigkeit beim Landkreis in Verwaltungsangelegenheiten bestens aus."

Als Vertreter der Eule (Erste Unabhängige Liste Echem) wurde Gerstenkorn 2006 in den Rat der Samtgemeinde gewählt. Derzeit ist er stellvertretender Fraktionssprecher der CDU und seit 2010 auch CDU-Mitglied.

Seine Ziele formulierte der Verwaltungsfachmann nach der Wahl im Brietlinger Gasthaus Grüne Stute so. Er habe die Hoffnung, die acht Gliedgemeinden und insbesondere Hohnstorf bei der Wirtschaftsförderung wieder an einem Tisch zu vereinen, wolle den Schulstandort Echem erhalten "und den einzelnen Ausschüssen vermehrt Gewicht verleihen." Der Diplom-Verwaltungswirt Gerstenkorn würde mit der Wahl an den Ort seiner Ausbildung zurückkehren. Seit 1995 steht er im Dienst des Landkreises Lüneburg; sammelte Erfahrung in Ordnungsamt und Ausländerbehörde, als stellvertretender Leiter des Fachdienstes Straßenverkehr und Führerscheine. Seit 2008 ist er in der Landkreisverwaltung zuständig für die Bereiche Personal- und Organisationsentwicklung.

Neben dem Ehrenamt des kommunalen Politikers engagiert sich Gerstenkorn im Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge als ehrenamtlicher Geschäftsführer.

Der einstimmig von den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Scharnebeck gewählte Spitzenkandidat heißt Matthias Naß. Zwar tritt der 46-Jährige Rullstorfer in der aktuellen Politikszene der Samtgemeinde derzeit nicht Erscheinung, doch ist er seit 15 Jahren aktives SPD-Mitglied und war sieben Jahre im Samtgemeindrat vertreten. Hautberufliche ist der Diplom Verwaltungswirt im Fachdienst Senioren und Behinderte des Landkreises tätig.

Mit der Ernennung zum Ortsbrandmeister der Gemeinde Rullstorf hat Naß sein politisches Amt niedergelegt, um sich intensiv der Arbeit bei der Feuerwehr zu widmen. Sollte er nun das Amt des Samtgemeindebürgermeisters erobern können, will er sich vermehrt der interkommunalen Zusammenarbeit widmen.

Ebenso am Herzen liegt dem Vater dreier Kinder die Gestaltung der Kulturlandschaft im Sinne der Bürger. "Wir müssen uns fragen, ob wir in einer Monokultur leben wollen und die Massentierhaltung unterstützen, oder nicht." Die SPD lehnt beides ab.