Clowns erzählen zur Marktzeit von Saatgut-Klau und Gentechnik

Pünktlich zur Marktzeit zeigt die österreichische Straßentheatergruppe "Mai Mun" am heutigen Mittwoch ab 11 Uhr das Stück "Wer die Saat hat, hat das Sagen" in der Bäckerstraße nahe dem Wochenmarkt.

Lüneburg. Themen sind die Gentechnik in der Landwirtschaft sowie Patente auf Saatgut, Veranstalter ist der Verein Janun.

"Vier Clowns erzählen die Geschichte, wie den Kleinbauern und -bäuerinnen das Saatgut gestohlen werden sollte und wie sie es sich zurückerobern konnten", sagt Solveig Selzer, Mitorganisatorin des Auftritts. Fliegende Maiskolben, eine Mutter Erde auf Rädern und der größte Geschäftsmann, der jemals gesehen wurde, sollen für Aufsehen sorgen.

Die seit Jahren kritisch diskutierten Aspekte des Themas Agrarpolitik kochten zuletzt am Beispiel der Kartoffelsorte "Linda" hoch, die von einem Lüneburger Saatzuchtunternehmen vom Markt genommen und von einer Bauerninitiative gerettet wurde. Auch die Sparte "KritikGen" des Vereins Janun beschäftigt sich damit und besucht seit kurzem Schulen in der Region Lüneburg und führt Schülerinnen und Schüler der Klasse acht in das Thema Gentechnik in der Landwirtschaft ein.

Mehr Infos gibt es beim Verein unter Telefon 04131/247 28 31.

( (carol) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lüneburg