Mitschüler dringend gesucht - wenn Zwerge den Aufstand proben

Foto: Julia Steinberg-Böthig

Für kleine Klassen und den Erhalt der Dreizügigkeit an der Hermann-Löns-Schule demonstrierten am Dienstag, 15 Uhr, rund 15 Kinder mit ihren Eltern vor der IHK Am Sande.

Lüneburg. "Wir suchen dringend noch zwei Kinder, damit die Dreizügigkeit der künftigen dritten Klassen an unserer Schule erhalten bleibt", sagt Detlef Duwe.

Der Protest richtet sich zum einen an die Landesschulbehörde, die im kommenden Schuljahr die 54 Schüler auf nur noch zwei Klassen verteilen will. Zum anderen wollen die Eltern mit der Aktion für neue Schüler werben, um damit die Aufteilung zu verhindern. Gäbe es 56 Schüler, dürfe nicht mehr auf zwei Klassen verteilt werden.

"Bei einer Zweizügigkeit werden die Klassen viel zu groß. Da können unsere Kinder doch gar nicht mehr vernünftig arbeiten", so Duwe, dessen achtjährige Tochter Kaja unmittelbar betroffen wäre. Der 47-Jährige glaubt nicht, dass sich die Landesschulbehörde noch umstimmen lässt. So hofft er, dass sich bis zum Beginn des neuen Schuljahres noch wenigstens zwei Kinder für die Grundschule finden. Die Chancen stünden gut, da im Einzugsgebiet der Schule auch das Neubaugebiet am Brockwinkler Weg liege.