Online-Enzyklopädie ruft zur "Skillshare"-Konferenz

Wiki-Autoren erobern Lüneburg

Workshops und eine Fotorallye durch die Stadt stehen auf dem Programm.

Lüneburg. Vom 4. Bis 6. Juni wird Lüneburg Austragungsort einer Wikipedia-Konferenz. Autoren der Online-Enzyklopädie kommen in der Wilhelm-Raabe-Schule zusammen. Gemeinsam wollen sie an einem nachhaltigen Aufbau des im Internet abrufbaren "freien Wissens" feilen. Ins Leben gerufen hat die Konferenz mit dem Namen "Skillshare" Nadine Stark.

"Ich bin gebürtige Lüneburgerin und bin auch heute noch in der Stadt gut vernetzt", begründet die Justiziarin, die mittlerweile in Hannover lebt, die Ortswahl. Das Team der Wilhelm-Raabe-Schule unterstütze Nadine Stark gern bei den Vorbereitungen, sagt Barbara Reichert, die stellvertretende Schulleiterin: "Zumal Frau Stark eine ehemalige Raabeschülerin ist." Im Gegenzug bietet die Skillshare-Organisatorin für Lüneburger Gymnasiasten der Oberstufe ein Medienkompetenztraining an.

Referieren wird ARD-Chefredakteur Kai Gniffke, sonst unter anderem verantwortlich für die "Tagesschau". Außerdem dürfen sich Lehrer, Schüler und Mitarbeiter an einem geplanten Foto-Streifzug durch Lüneburg beteiligen, verrät Reichert. Angeleitet durch Stadtführer der Lüneburg Marketing GmbH geht es in Gruppen durch die Stadt. Auf dem Weg fotografierte Sehenswürdigkeiten sollen dann für die Lüneburg-Seite des Wikipedia-Portals zur Verfügung gestellt werden. "Das dient auch dazu, das Wissen über die Stadt zu konservieren", sagt Lüneburg-Marketing-Chef Jürgen Wolf.

In einem Projekt "Lüneburg" wollen die Wiki-Autoren die Hansestadt in den inhaltlichen Fokus nehmen, bestätigt Nadine Stark: "Die Artikel bei Wikipedia mit Bezug zu Lüneburg sollen durch Textarbeit und Fotodokumentation verbessert werden." Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Ulrich Mädge übernommen.

Der Begriff "Skillshare" steht für das gemeinnützige Teilen von Kenntnissen. Und das können die etwa 250 Teilnehmenden an der Pilotkonferenz erstmals von Angesicht zu Angesicht. "Normalerweise kommunizieren wir ja via Internet, also zeitversetzt", sagt Stark, die hofft, spezifische Fragen zu Wikipedia durch den direkten Austausch besser klären zu können.

Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz ist das Thema Bildung. Schirmherr ist hier Leuphana-Präsident Sascha Spoun. "Die Uni beteiligt sich an Skillshare mit einer Dozentenstelle und einem Seminar", sagt Stark. Wie die Organisatorin überhaupt auf breite Unterstützung bauen kann: "Die Handwerkskammer stellt Übernachtungsplätze, die Mediationsstelle Brückenschlag wird zum Thema Konfliktlösung schulen, viele Firmen beteiligen sich als Sponsoren."

Die Wirtschaftsförderung und die Handwerkskammer Lüneburg haben außerdem jeweils einen Schreib- und Fotowettbewerb ausgeschrieben. Noch bis 15. Mai können Lüneburger, Studierende und Wiki-Autoren Artikel mit Lüneburg-Bezug einreichen: Es winkt ein Preisgeld von insgesamt 6500 Euro. Weitere Infos zu den Wettbewerben, zu Skillshare und zum Konferenz- Programm gibt es im Internet.

www.skillshare.eu