Kindernachrichten

Der Schweiß verrät den Drogenkonsum

Wer Alkohol trinkt oder andere Drogen zu sich nimmt, kann nicht mehr so schnell reagieren wie normal. Deshalb ist es verboten, dann Auto zu fahren.

Weil sich aber nicht jeder daran hält, passieren immer wieder Unfälle. Deshalb hat die Polizei sich überlegt, wie sie feststellen kann, ob Auto- und Motorradfahrer oder andere Verkehrsteilnehmer betrunken sind oder unter Drogen stehen.

Bei Verkehrskontrollen werden Autofahrer an die Seite gewunken und müssen anhalten. Die Polizisten lassen sich Führerschein und Autopapiere zeigen. Bei solchen Kontrollen schauen die Polizisten aber auch genau hin, ob der Fahrer normale Reaktionen hat. Wenn er nach Alkohol riecht oder seine Augen merkwürdig aussehen, dann muss er einen Test über sich ergehen lassen.

Für den Alkoholtest muss er in ein Gerät pusten. Eine Digitalanzeige zeigt, ob und wie viel er getrunken hat. Sind das mehr als 0,5 Promille, darf er nicht mehr weiter fahren und muss mit einer Strafe rechnen. Andere Drogen wie Haschisch sind schwerer nachzuweisen. Dazu muss der Fahrer Spucke oder Schweiß abgeben. Diesen Test benutzt die Polizei seit ein paar Jahren. Die Ergebnisse stimmen nicht immer, deshalb kommt noch eine Blutprobe dazu.