Kommentar: Renovierungsaktion in Brietlingen

Aus Gemeinschaftsarbeit erwächst Verantwortung

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge lässt sich auf Brietlingen blicken. So hinterlassen randalierende Jugendliche hier wie überall Spuren.

Die Gründe dafür sind so zahlreich wie Aufenthaltsmöglichkeiten für Jugendliche bescheiden. Doch wie so oft wird ein großer Schaden von wenigen verursacht und viele müssen darunter leiden. Im Besonderen die Altersgenossen, die zumeist kollektiv beschuldigt, in diesem Fall jedoch aktiv werden und einen offensichtlichen Schandfleck beseitigen. Dabei denken sie nicht allein an sich, sondern verschönern eine heruntergekommene Bushaltestelle für die Allgemeinheit. Die Gemeinde garantiert die finanzielle, ein Brietlinger Bürger handwerkliche und motivierende Unterstützung. Generationsübergreifend tragen sie für das Projekt Verantwortung und werden darüber hinaus sorgsam auf den Zustand ihres Werkes achten. So wird es den beteiligten Jugendlichen in Zukunft eher gelingen, Randalierern egal welchen Alters die rote Karte zu zeigen.