Landesentwicklung

Ostumgehung Dibbersen: Start der Flurbereinigung

Die Ostumgehung von Dibbersen ( B 75 Neu) sowie der Ostring sind im Flurbereinigungsprogramm des Landes Niedersachsen aufgenommen.

Buchholz. "Ich freue mich, dass wir mit dieser Entscheidung einen Beitrag zur Entwicklung Ihres ländlichen Raumes leisten können", sagte Niedersachsens Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung, Hans-Heinrich Ehlen (CDU), nach der Bekanntgabe der Entscheidung. "Mit der Aufnahme in das Programm sind Sie Ihrem Ziel, Ihren Raum fit für die Zukunft zu machen, ein großes Stück näher gerückt."

Damit ist die Rechtsgrundlage für die Neuordnung der Flächen im Bereich der beiden Neubautrassen geschaffen. Praktisch heißt das nichts anderes, als dass sich die Behörden die für den Straßenbau notwendigen Grundstücke sichern können. Im Flurbereinigungsverfahren wird überdies die Entschädigung der Grundstückseigentümer geregelt, über deren Flächen die Trassen führen. Wenn keine Grundstücke im Tausch angeboten werden können, fließt Geld, erklärt Kreissprecher Georg Krümpelmann.

"Die Ziele der Wasserwirtschaft, des Naturschutzes, der Landschaftspflege sowie der Landwirtschaft werden im Rahmen der Flurbereinigung verknüpft", betont Landrat Joachim Bordt (FDP). "Damit haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein für die Umsetzung unserer Straßenplanung im Raum Buchholz erreicht."

Bürgermeister Wilfried Geiger (parteilos) begrüßte die Entscheidung ausdrücklich: "Damit haben wir einen wesentlichen Schritt getan, um den Ostring sowie die B 75 Neu realisieren zu können."