Kurzurlaub am Reiher-, Insel- und Barumer See

Vor allem die Kinder hatten ihren Spaß

Trotz der schlechten Wetterprognosen war das Wochenende wie gemacht für einen Ausflug zu den Badestellen in der Region.

Brietlingen/Barum/Scharnebeck. Der Wetterdienst hatte es angekündigt: Spätestens am Sonnabendnachmittag sollte er kommen - Starkregen begleitet von heftigen Gewittern. Doch es kam anders. Sonnabend und auch gestern blieb es trocken, nur dicke Quellwolken verhüllten oftmals die Sonne.

Für Karin-Ose Röckseisen vom Förderkreis Inselsee Scharnebeck e.V. kam das Wetter am Sonnabend gerade Recht: "Gut, dass es nicht so heißt ist wie am Freitag", freute sie sich am Sonnabend. Denn am beliebten Badesee hatte der Verein ein großes Familienfest mit Hüpfburgen, Trampolin und vielen Spielen veranstaltet.

Zu Gast waren auch 34 Kinder aus Bila Zerkwa in der Ukraine. Die Acht- bis Zwölfjährigen verbringen rund sechs Wochen im Landkreis zur Erholung und hatten jede Menge Spaß an den frisch aufgeschütteten Strandsand. Finanziert wird der Urlaub der Kinder von der Schlüter-Stiftung um Helga und Peter Novotny. Seit 2002 holt das Paar einmal im Jahr in den Sommermonaten Kinder aus armen Familien aus Bila Zerkwa in den Lüneburger Landkreis.

Ruhiger ging es ein paar Kilometer weiter bei Brietlingen zu. Am Reihersee verbrachten Frank Brzosa, Tanja Janz und Udo Röhlke den Sonnabend mit ihren Familien. "Hier ist es nicht so voll, es ist sauber und das Wasser ist herrlich erfrischend", schwärmt Frank Brzosa. Der Hamburger war zum ersten Mal mit seinen Kindern Melina (5) und Lukas (8) am Reihersee, der eine natürliche Verbreiterung des Flüsschen Neetze ist.

Die schlechte Wettervorhersage hatte die Familien nicht vom Badetag abringen können. Alle wohnen "mehr oder weniger" in der Nähe. Und während die Eltern lieber im feinen Sandstrand buddelten, planschten Jonas (7), Melina (5), Maura (12), Lennard (3), Janik (1) und die beiden Lukas (8 und 10) vergnügt im kühlen See. Udo Röhlke, der mit Tochter Maura regelmäßig zum Baden kommt, ist das Wasser "heute zu frisch".

Nur spärlich besucht war der Barumer See. Die wenigen Sonnenanbeter und Wasserfreunde konnten sich deshalb über einsame Badebuchten und ruhige Liegeplätze freuen.

Laut Wetterprognosen soll es in den kommenden Tagen bedeckt bleiben mit Temperaturen um 20 Grad. Auch Regenschauer sind wieder angekündigt.