Europäisches Parlament

Europawahl: Bürger sollten sich beteiligen

Am Sonntag, den 7.Juni, sind deutschlandweit rund 63,4 Millionen Menschen aufgerufen, das Parlament der Europäischen Union neu zu wählen.

Lüneburg - Oberbürgermeister Ulrich Mädge (SPD) und Landrat Manfred Nahrstedt (SPD) appellieren an die Bürger, an der Europawahl teilzunehmen: "Ohne die Strukturförderungen der EU wären viele Projekte im Landkreis Lüneburg nicht möglich", sagt Manfred Nahrstedt.

Vor dem Hintergrund der Prognosen, die eine niedrige Wahlbeteiligung vorhersagen, erinnert Ulrich Mädge daran, dass die Teilnahme an Wahlen ein wichtiger Vorgang ist: "Wählen ist eine Bürgerpflicht", sagt Ulrich Mädge. "Wer nicht wählen geht, darf hinterher auch nicht meckern."

Auch die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade ruft ihre Mitglieder und deren Angehörige auf, am kommenden Sonntag wählen zu gehen: "Die Arbeit des europäischen Parlaments hat für das Handwerk eine hohe Bedeutung", sagt Kammerpräsident Rolf Schneider. "Die Entscheidungen, die in Straßburg und Brüssel getroffen werden, beeinflussen die künftige Ausrichtung der Handwerksunternehmen."

Gerade junge Wähler sollten ihr Stimmrecht ausüben: "Die Europäische Union unterstützt die berufliche Aus- und Weiterbildung im Handwerk mit erheblichen Mitteln. Sie fördert Austauschprogramme und Auslandspraktika gerade für Jugendliche", sagt Hauptgeschäftsführer der Kammer, Norbert Bünten.

Die Ergebnisse der Europawahl können ab 18 Uhr im Internet abgerufen werden. (es)

www.lueneburg.de/wahlen