Projekt

Jugendseminar zum Umgang mit Geld

Schon der Titel soll die Jugendlichen ansprechen: Unter dem Motto "Knete, Kohle und Moneten - Fitness im Umgang mit Geld" bietet die Stadt ein Ganztagestraining an für Jungen und Mädchen der Klassen acht bis zehn - ein bislang in seiner Art einzigartiges Projekt in Lüneburg.

-

Aufgebaut ist das Seminar als Parcours - und einige Stationen daraus heißen: "Woher kommt mein Kaufwunsch?", "Wofür gebe ich mein Geld aus und warum?" und "Wie mache ich, dass am Ende des Geldes nicht so viel Monat übrig ist?". Aber auch der Blick für Ausgaben in einer Familie und einem Single-Haushalt soll laut Pressemitteilung der Stadt geschärft werden.

Begleitet und moderiert wird die Veranstaltung von der Bankkauffrau Annette Mücke. Die Initiatorin des Projektes entwickelte gemeinsam mit Ethel Koj vom Fachbereich Familie und Bildung der Hansestadt Lüneburg und Klaus-Dieter Kolshorn, Diakon der Kirchengemeinde St. Katharinen, das für Lüneburg einmalige Konzept.

Ethel Koj: "Jugendliche und junge Erwachsene sind immer häufiger Kunden in Schuldnerberatungen. Hohe Handy-Rechnungen und Verschuldung mit Kleinkrediten sind die Hauptgründe. Uns ist es daher besonders wichtig, bereits vorbeugend tätig zu werden und so das Tappen in die Schuldenfalle zu verhindern." Klaus-Dieter Kolshorn ergänzt: "Nach dem Training werden die Jugendlichen ihr eigenes Kaufverhalten besser verstehen, Außeneinflüsse bewusster wahrnehmen und für sich selbst individuelle Handlungsstrategien entwickeln können."

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt. Die Kursgebühr je Teilnehmer beträgt 18 Euro, Anmeldeschluss ist der 11. Mai. Anmeldungen und weitere Informationen unter 04131/30 93 10 und 0151/55 78 93 15. (carol)