Kommentar: Sanierung des Nikolaihofes

Es wird höchste Zeit für Investitionen

Viele Jahrzehnte sind verstrichen, in denen der Nikolaihof in Bardowick vor sich hindämmerte - und sich der Zahn der Zeit übel in die Gebäude hineinfraß.

Kritiker aus Bardowick werfen der Stadt Lüneburg als Verwalterin der Stiftung seit langem Interessenlosigkeit an dem Kleinod auf Bardowicker Gebiet vor. Denn ohne den Segen aus Lüneburg passiert im Nikolaihof nichts - auch keine nötigen und dringenden Sanierungen. Auch wenn diese Vorwürfe nicht völlig von der Hand zu weisen sind, sie spielen nun keine Rolle mehr. Denn der Weg für die millionenschwere Sanierung in den kommenden Jahren ist geebnet. Das ohnehin schon einzigartige Juwel Nikolaihof wird - sollte die finanzielle Förderung möglich werden - wieder aufgewertet. Das wird auch höchste Zeit. Und über das Ergebnis der Investition können sich alle freuen, egal ob Bardowicker, Lüneburger oder alle anderen, die schon einmal den Nikolaihof besucht haben.