Zwei Welten

Mit eindrucksvollen Porträts junger Menschen widmet sich die niederländische Künstlerin Annet van der Voort dem Thema "Migration".

Lüneburg - Mit eindrucksvollen Porträts junger Menschen widmet sich die niederländische Künstlerin Annet van der Voort dem Thema "Migration". Mit ihren Fotografien stellt die Künstlerin die verschiedenen Spannungsfelder der Jugendlichen gekonnt dar. Sie bewegen sich zwischen alter und neuer Heimat, zwischen Kulturen und Sprachen, zwischen Hoffnung und Verunsicherung.

In den Aufnahmen, kombiniert mit persönlichen Interviewaussagen, wird deutlich, wie jungen Migranten sich bereits mit ihrem Fremd- und Andersseins auseinandersetzen mussten. Doch so verschieden die einzelnen porträtierten Jugendlichen auch sind, sie besitzen eine Gemeinsamkeit: Alle leben in zwei Welten.

Die Ausstellung mit 27 großformatigen Bildern wird von der Landesarbeitsgemeinschaft für politische und soziale Bildung drei Jahre lang an unterschiedlichen Orten gezeigt.

Im der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Dahlenburger Landstraße 62, ist die Ausstellung noch bis zum 24. April zu sehen. Die Öffnungszeiten sind montags bis sonnabends von 8 bis 16 Uhr. (ben)