Das Land der Ideen

In der Welt passieren ständig irgendwelche Dinge, gern viele auf einmal - und normalerweise zumeist negativer Natur.

In der Welt passieren ständig irgendwelche Dinge, gern viele auf einmal - und normalerweise zumeist negativer Natur. Zuletzt standen die meisten dieser vielen, negativen Dinge in Verbindung mit der so genannten Finanzkrise. Da brachen Märkte zusammen, Bruttosozialprodukte erreichten den Tiefpunkt, Kurse stürzten ins Bodenlose, und überhaupt stagnierte eigentlich überall alles.

An Deutschland geht dies jedoch seit einiger Zeit gänzlich vorbei. Deutschland hat seine eigene Lösung gefunden: Deutschland wrackt ab. Und das nicht nur ein wenig, sondern wie ein Weltmeister. Wir tun das nicht nur mit Blechkisten aus dem Autohaus, nein, mittlerweile auch mit Pfannen bei Karstadt, Jeans beim Billighändler und Matratzen im Bettenlager. Und wir, die Konsumenten? Wir wurden mit dieser glorreichen Idee an einem unserer empfindlichsten Nerven getroffen - dem Schnäppchen-Nerv! Na klar, schon vorher konnte man seinen Kaufrausch in Deutschland nahezu unbegrenzt ausleben und auch eine teure Anschaffung - Dank häppchenweiser Ratenzahlung - jederzeit tätigen. Aber jetzt gibt`s dafür auch noch eine Belohnung! Nie war Wegwerfen so schön: Ab in den Müll, schließlich hilft es der Wirtschaft. Und dann am besten noch für einen Opel entscheiden - doppelt geholfen!

Lehnen wir uns also zurück, blinzeln träge in die Frühjahrssonne und stellen fest: Was kann unnachhaltiges Wirtschaften schön sein! Und weil die Idee eben so gut ist, das Ganze nun noch in Verlängerung - herrlich!