Kommentar

Tierschutz sollte selbstverständlich sein

Welche Bedeutung der Wald für die ihn umgebende Landschaft, den Boden, das Wasser, die Luft und auch den Menschen hat, ist weitestgehend bekannt. Gerade seine soziale Funktion als Refugium zur (Nah-)Erholung wird allgemein anerkannt.

Welche Bedeutung der Wald für die ihn umgebende Landschaft, den Boden, das Wasser, die Luft und auch den Menschen hat, ist weitestgehend bekannt. Gerade seine soziale Funktion als Refugium zur (Nah-)Erholung wird allgemein anerkannt. Wir schätzen seine saubere Luft, angenehme Gerüche, finden Abstand vom Stress des Alltags. Und das 365 Tage im Jahr.

Doch ebenso ist der Wald wichtiger Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Letztere werden immer wieder durch Spaziergänger, die die offiziellen Waldwege verlassen, aufgescheucht, verängstigt und vertrieben. So ist es notwendig, dem Wald per Gesetz gerade dann Ruhe zu verordnen, wenn in der Brut- und Setzzeit neues Leben entsteht. Deshalb ist die Leinenpflicht für Hunde wichtig und absolut richtig. Die Ausrede "Mein Hund jagt nicht" gilt nicht. So wie wir den Wald selbstverständlich nutzen, sollte es selbstverständlich sein, seine Bewohner zu schützen. Mit dieser Einstellung wird die Leinenpflicht zur erträglichen Nebensache.