Behindertenbeirat feiert auf dem Marktplatz

"Inklusion beginnt im Kopf" - unter diesem Motto findet morgen, 5. Mai, anlässlich des europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung von 11 bis 15.30 Uhr ein großes Fest auf dem Lüneburger Marktplatz statt.

Lüneburg. Am Abend gibt es ein Improvisationskonzert an der Orgel von St. Nicolai.

Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ulrich Mädge, er spricht zur Eröffnung ein Grußwort. Helga Neumann, Erste Vorsitzende des Behindertenbeirats Lüneburg, schreibt in ihrer Einladung zu der Veranstaltung: "Inklusion beginnt im Kopf. Unter diesem Motto wollen wir gemeinsam mit andere Organisationen der Öffentlichkeit auf dem Marktplatz in Lüneburg zeigen, was für Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Behinderung zur Teilhabe in der Gesellschaft und am Arbeitsleben, also zur Inklusion, jetzt schon geleistet wird." Gleichzeitig wollen die Veranstalter zeigen, "wohin es gehen soll und was wir von der Gesellschaft zur Umsetzung dieser Ziele erwarten".

Um 11.30 Uhr beginnt das Bühnenprogramm mit den "Old School Rockers", um 12 Uhr gibt es ein Interview mit Vertretern der Lebenshilfe, um 12.30 Uhr führen Schülerinnen und Schüler vom Knieberg Gesang und Tanz auf, ab 14 Uhr spielt die Knieberger Schulband, ab 15 Uhr Hans-Martin Schnare auf der Gitarre, und ab jeweils 14.35 und 13.35 Uhr gib es sportliche Darbietungen. Für Getränke und Essen ist gesorgt, es gibt außerdem eine Fahrrad-Putz-Aktion, und gemeinsam soll eine Brücke nach dem Vorbild Leonardo da Vincis gebaut werden.

Um 20 Uhr beginnt ein Improvisationskonzert mit Daniel Heine aus Munster an der Orgel der St.-Nicolai-Kirche. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten.