Wentorf

„Alltagshelfer mit Herz“ unterstützt Senioren in Not

| Lesedauer: 4 Minuten
Susanne Tamm
Der „Handwerker mit Herz“ Sascha Prager wird aus gesundheitlichen Gründen zum „Alltagshelfer mit Herz“.

Der „Handwerker mit Herz“ Sascha Prager wird aus gesundheitlichen Gründen zum „Alltagshelfer mit Herz“.

Foto: Susanne Tamm

Sascha Prager hat ein großes Herz. Für Senioren in Not wird der Wentorfer sogar zum „Putzteufel“, hilft ihnen kostenlos im Alltag.

Wentorf. Auf Facebook wurden Sascha Prager und seine Seite „Handwerk mit Herz“ bereits schmerzlich vermisst. „Ich musste aus gesundheitlichen Gründen einige Zeit offline gehen“, erzählt der 39-jährige Familienvater. Nach dem Motto „Arbeit gegen Spende“ hilft er seit fünf Jahren besonders Seniorinnen und Senioren, die in Not geraten sind.

Dabei hat er schon einiges an Elend gesehen. „Eine ältere Dame, die sich die Versicherungsbeiträge nicht leisten konnte, hatte einen Wasserschaden“, berichtet er. „Ich habe ihr den Fußboden herausgerissen und neu verlegt.“ Bezahlen musste sie dafür nichts. Über seine Facebookseite hat er Spenden gesammelt, um seine Einsätze zu finanzieren, einiges hat er aus eigener Tasche bezahlt.

Sascha Prager aus Wentorf unterstützt Senioren als „Alltagshelfer mit Herz“

Seine guten Taten sprachen sich unter den älteren Mitmenschen schnell herum, so war er sogar in abgelegenen Dörfern bis nach Niedersachsen aktiv. Doch derartige Einsätze erlaubt seine Gesundheit jetzt nicht mehr.

„Nichts zu tun, ist für mich aber auch keine Option“, sagt Sascha Prager. „Denn ich habe schon Rotz und Wasser heulende ältere Damen auf dem Sofa erlebt. Eine Rentenerhöhung von fünf Euro pro Monat ist für sie noch nicht einmal ein Tropfen auf dem heißen Stein.“ Dabei hätten viele ihr Leben lang gearbeitet, ob als Pflegehelferin oder als Putzfrau. Hohen Mieten und Unkosten trieben sie in die Altersarmut. Diese Entwicklung im reichen Deutschland lasse ihm keine Ruhe.

Respekt für ältere Generation wurde Sascha Prager in die Wiege gelegt

Der Respekt für die ältere Generation ist Sascha Prager quasi in die Wiege gelegt worden. „Ich bin bei meinen Großeltern in Norderstedt aufgewachsen“, erzählt er. „Ich war oft mit meinem Opa unterwegs, der Meister bei Hein Gas war. Von ihm habe ich alles Handwerkliche gelernt, ich war seine ,kleine rechte Hand’.“

Und nicht nur das: „Er hat sich immer sehr schwer getan, von älteren Menschen Geld anzunehmen. Das habe ich wohl von ihm geerbt“, stellt der Familienmensch fest. „Auch das Prinzip, dass man hilft, wenn man helfen kann. Ich habe zwar kein Geld, aber die Zeit.“

Seine Kräfte reichen für Handwerksarbeiten nicht mehr aus

Da seine Kräfte nach der jüngsten Operation jetzt nicht mehr mitmachen, sattelt er um vom Handwerk auf die „Alltagshilfe mit Herz“ vor Ort: Er will Wentorfer Seniorinnen und Senioren in Not unbürokratisch beim Saubermachen oder Einkäufen helfen.

„Vielleicht ist es etwas ungewohnt, wenn keine Putzfee, sondern ein etwas wolliger Bär zum Saubermachen erscheint“, räumt der 39-Jährige ein. „Aber ich kann das alles genauso gut, schließlich bin auch zu Hause ,Hausfrau und Mutter’.“ Seine Tochter (9) wirft ein: „Du bist eben der Putzbär.“ Da er nicht mehr arbeitsfähig ist, versorgt er jetzt zu Hause die Kinder, schmeißt den Haushalt, und seine Frau Diana Böning verdient das Geld.

Auch kleinere Reparaturen oder Einkäufe sind möglich

Auch kleinere Reparaturen oder Einkäufe würde er gern für die ältere Generation erledigen, wenn die Betroffenen finanzielle Probleme haben. „Ich fände es schön, wenn ich ihnen in der Weihnachtszeit einen vollen Kühlschrank und auch etwas Feierliches bescheren könnte“, sagt Sascha Prager. „Es wäre doch traurig, wenn sie über die Feiertage nur noch eine Dosensuppe haben, weil das Geld zum Monatsende knapp wird.“

„Ich bin geimpft und sehr vorsichtig, verzichte zurzeit aufs Händeschütteln, habe Maske und Desinfektionsmittel dabei“, sagt der Alltagshelfer. Er mache aber niemandem einen Vorwurf, der nicht geimpft sei. „Wenn es so ist, wird der Mensch seine Gründe haben“, meint der 39-Jährige.

Zu erreichen ist Sascha Prager im Internet über seine Facebook-Seite „Handwerk mit Herz“ oder unter seiner Handynummer 0176/61 09 75 16. Auch mögliche Spender, die ihn unterstützen wollen, sind dort willkommen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wentorf