Kinder und Familien

Stiftungen fördern soziale Projekte mit 350.000 Euro

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: Buhckstiftung / BGZ / Anne Strickstrock

Stiftung der Wentorfer Buhck-Gruppe engagiert sich für Gemeinschaftsfonds Hamburger Spielräume.

Wentorf. Benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien werden durch den Gemeinschaftsfonds Hamburger Spielräume gefördert. Verschiedene Stiftungen, darunter die der Wentorfer Buhck-Gruppe, beteiligen sich, um Projekte auch in der Corona-Krise zu realisieren. Rechtzeitig zu den Hamburger März-Ferien startet eine neue Förderungsrunde. Die Stiftungen sagen zu, Anträge innerhalb von zehn Tagen zu beantworten.

Bis Ende 2021 sollen bis zu 350.000 Euro unkompliziert und flexibel fließen. Gefördert werden gemeinnützige Träger der außerschulischen Kinder-, Jugend- und Familienarbeit, Kulturzentren, Bürgerhäuser, Bauspielplätze, Einrichtungen der Gemeinwesenarbeit, Träger der Umweltbildung und alle gemeinnützigen Organisationen.

Gefördert werden Projekte in der Natur aber auch Digitales

Jegliche Art von Freizeitaktivitäten in kleinen Gruppen oder auch als Familie, Spiel-, Bewegungs-, Kultur- und Kreativangebote, Ausflüge, Museumsbesuche, Gärtnern, Angebote der politischen Bildung und vieles mehr können beantragt werden. Insbesondere Aktivitäten an der frischen Luft und in der Natur erscheinen dem Verbund Hamburger Stiftungen besonders notwendig.

Aber auch digitale Angebote und kompensatorische Bildungsangebote sind teilweise förderbar. Die Aktivitäten können einmalig oder als laufendes Kursangebot konzipiert sein und müssen die aktuell geltenden Hygienevorschriften berücksichtigen.

Fördersumme liegt zwischen 2500 und 3000 Euro

Im Sommer 2020 wurde der Fonds Hamburger Spielräume durch den Verbund von 14 Stiftungen aufgelegt. Von Juni bis Dezember des vergangenen Jahres wurden rund 180 Anträge geprüft, 140 bewilligt und eine Summe von 275.000 Euro ausgezahlt. „Kinder und Jugendliche wurden von den Corona-Maßnahmen hart getroffen und mittlerweile ist bekannt, unter welchem psychischen Druck gerade diese Bevölkerungsgruppe in den vergangenen Monaten gestanden hat und weiterhin stehen wird“, heißt es vom Stiftungsverbund. Da weiterhin Bedarf bestehe, entschloss sich der Verbund, den Fonds nun mit neuen Mitteln auszustatten. So sollen „positive Impulse durch vielfältige Begegnungen und freies Spiel“ geboten werden. Angebote sollen zur Identitätsfindung und Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen dienen.

Förderanfragen gehen an die im Verbund engagierte BürgerStiftung Hamburg unter dem Link kontakt.buerger stiftung-hamburg.de/Antrag_Hamburger -Spielraeume. Nachfragen bei Cornelia von der Heydt (E-Mail: cornelia.heydt@buergerstiftung-hamburg.de, Telefon: 040/878 89 69 64). Die maximale Förderhöhe beträgt 2500 Euro. Für Reisen oder Ausflüge können Beträge bis zu 3000 Euro zugesagt werden.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wentorf