Modernisierung

Renovierung kostet 30 000 Euro

| Lesedauer: 3 Minuten
Imke Kuhlmann

Kindergarten: Förderverein sammelt für neue Sanitäranlagen

"Es sind vor allem hygienische Gründe, die eine Renovierung notwendig machen", erläutert Petra von Rautenkranz, Vorsitzende des Vereins und Mutter von vier Kindern. "Seit mehr als 20 Jahren wurden die beiden Bäder nicht mehr renoviert. Heute entsprechen sie auch nicht mehr den Standards. Das sehen wir im Vergleich mit anderen Kindergärten."

Die 44 Betreuungsplätze der Einrichtung werden von der Gemeinde Wentorf bezuschusst. Hat die Kirchengemeinde als Träger des Kindergartens keine Rücklagen gebildet, um die Renovierung zu finanzieren? Pastor Mirko Klein versichert: "Selbstverständlich haben wir für Notfälle und Reparaturen auch Rücklagen. Die Anlagen sind aber nicht defekt." Die Gemeinde begrüße die Initiative, die vom Förderverein ausgegangen sei. Die Aufwertung der sanitären Anlagen sei ein Wunsch der Eltern gewesen.

Bei den Waschbecken geht es den Eltern aber auch darum, dass die Lütten selbstständige Körperhygiene lernen. Sie zählt zu den pädagogischen Zielen. "Die Kinder sollen allein den Wasserhahn bedienen können", erklärt Annett Kalk, Leiterin des Kindergartens. Mit den jetzigen Armaturen ist das schwierig. Oft können die Kleinen die Wasserhähne nicht richtig zudrehen und das Wasser läuft weiter. Mischhebel können hier abhelfen.

"Die Toiletten sind außerdem noch nicht freihängend. Deshalb ist es schwierig, den Boden hygienisch sauber zu halten", erklärt Kalk. "Die Ausstattung ist eben mindestens 20 Jahre alt. Besonders wichtig ist es auch, dass wir eine Wickelkommode bekommen. Im Moment wickeln wir die Kinder auf dem Boden". Für Erzieherinnen und Kinder ein unhaltbarer Zustand.

Die Umbauten sollen bis zum Herbst begonnen werden, vorausgesetzt, dass das Geld bis dahin in der Kasse ist. Die Kirchengemeinde steuert etwa ein Drittel der benötigten 30 000 Euro bei. Den Rest will der Förderverein des Kindergartens aufbringen.

Dafür soll nun gesammelt werden. Die Eltern lassen ihrer Kreativität für Aktionen freien Lauf: Neben einer Mitgliedschaft mit einem Jahresbeitrag von zwölf Euro gibt es die Möglichkeit einer Spende und noch eine Reihe von Terminen, an denen jeder seinen Beitrag leisten kann.

Gleich morgen Vormittag geht es los: Auf dem Casinopark sollen im Rahmen des sozialen Tages von Kindern Kuchen und Lose verkauft werden. Am Freitag (neuer Termin!) folgt die nächste Idee: Den Besuchern des Films "Ziemlich beste Freunde" im Open-Air-Kino am Burgberg 2 (Beginn 21 Uhr) werden Cocktails und andere Köstlichkeiten angeboten. Der Erlös ist für das Projekt des Fördervereins gedacht. Die Organisatoren empfehlen die Filmvorführung als Ziel eines Abendspaziergangs; denn es gibt keine Parkplätze.

Am Sonnabend gibt es einen Spendenlauf auf dem Sportplatz Achtern Höben. Der Start ist für 10 Uhr angesetzt. Jedes Kind läuft für einen selbst gewählten Sponsor, der für jeden gelaufenen Kilometer zahlt. Selbstverständlich kann ein Maximalbetrag festgelegt werden. Um Anmeldungen dafür bittet Petra Rautenkranz unter der Telefonnummer (040) 7 24 27 01 oder unter E-Mail petra@von-rautenkranz.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wentorf