Kommissar Engelmann

Schwarzenbek: Polizist veröffentlicht geheime Kriminalakten

Stefan Huhndorf
Schauspieler Sascha Gutzeit gastiert als Kommissar Engelmann mit seiner neuen Show in der Stadtbücherei Schwarzenbek.

Schauspieler Sascha Gutzeit gastiert als Kommissar Engelmann mit seiner neuen Show in der Stadtbücherei Schwarzenbek.

Foto: HA

Kommissar Engelmann nimmt es in der Stadtbücherei mit dem Dienstgeheimnis nicht so genau. Warum das trotzdem zum Lachen ist.

Schwarzenbek.  Die Stadtbücherei Schwarzenbek wird zum Tatort: Der kultige Kommissar Engelmann (alias Sascha Gutzeit) gastiert mit der „Super-Retro-Krimi-Leseshow“ im Erdgeschoss des Rathauses, Ritter-Wulf-Platz 1. Die humorvollen Ermittlungen beginnen am Dienstag, 20. Juni, um 19 Uhr.

Das Programm steht unter dem Motto „Neue Fälle – neues Glück“. Der 51 Jahre alte Schauspieler, Autor, Musiker und Komödiant wird einen Stapel geheimer Kriminalakten und seine mörderischen Songs im Gepäck haben. Mit der Kommissar-Engelmann-Leseshow möchte er für Nervenkitzel und Nostalgie sorgen.

Schauspieler wird von Fernsehabenden aus der Kindheit inspiriert

Inspiriert von den Fernsehabenden bei seinen Großeltern, bei denen er als Knirps bis zum Sendeschluss die Spätfilme gucken durfte, nimmt Sascha Gutzeit das Publikum mit auf eine amüsante Reise in die Zeit, als die Telefone Wählscheiben hatten und die Pril-Blumen an den Kacheln blühten. Für die „Kommissar-Engelmann-Leseshow“ schlüpft das Multitalent wieder in seine Paraderolle und zaubert in einer unterhaltsamen Mischung aus Theaterlesung, Konzert und Live-Hörspiel den Charme alter Krimis auf die Bühne.

Soloprogramm mit Pistolen, Selbstgesprächen und Klaviersaiten

Stimmgewaltig und mit Körpereinsatz liest Sascha Gutzeit aus den Polizeiakten seines 1970er-Jahre-Kommissars und stimmt dabei immer wieder Lieder an, die irgendwie kriminell klingen. . Sascha Gutzeit serviert in seinem Solo-Programm einen Cocktail aus Wortwitz, Musik und Situationskomik. Er telefoniert mit sich selbst, stellt halsbrecherische Polizeieinsätze nach, hantiert mit gefährlichen Requisiten wie Pistolen und Klaviersaiten und schreitet als sein eigener Geräuschemacher zur Tat.

Karten für den Krimi-Abend gibt es ab sofort zum Preis von fünf Euro in der Stadtbücherei.