Schwarzenbek

Hilfe und Unterstützung für junge Familien am Limit

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Familienpaten in Schwarzenbek suchen neue Mitstreiter: Koordinatorin Nadine Kukat (l.) und Leiterin Kerstin Dlugi.

Die Familienpaten in Schwarzenbek suchen neue Mitstreiter: Koordinatorin Nadine Kukat (l.) und Leiterin Kerstin Dlugi.

Foto: Stefan Huhndorf

Die Paten der Familienbildungsstätte Schwarzenbek helfen im neuen Alltag. Jetzt startet wieder eine Schulung für Ehrenamtler.

Schwarzenbek.  Wenn ein Kind auf die Welt kommt, wird in vielen Familien alles anders. Die Zeit für den Haushalt wird knapp. Es gilt, vieles neu zu überdenken. Beruf und Familie sind komplett anders zu organisieren, häufig fehlt Geld an allen Ecken und Enden. Noch problematischer wird es oft, wenn weitere Kinder kommen. Das bringt viele Familien schnell ans Limit. Deshalb hat die evangelische Familienbildungsstättezwei Angebote im Gepäck, die auf die Mitarbeit ehrenamtlicher Mitarbeiter ausgerichtet sind.

Schwarzenbek: Wenn die Familie an Grenzen stößt, kommen die Paten

Zum einen gibt es Wellcome, ein Projekt in dem ehrenamtliche Helfer Familien von Kindern kurz nach der Geburt bis zum ersten Lebensjahr eine Atempause verschaffen, indem sie mit den Babys spazieren gehen. 15 Frauen sind in diesem Bereich tätig, sie betreuen aktuell acht Familien im Süden des Kreises Herzogtum Lauenburg.

„Wir haben festgestellt, dass der Wunsch, sich ehrenamtlich zu engagieren, gerade in den Zeiten der Isolation durch die Corona-Pandemie gestiegen ist. Aber auch der Bedarf steigt“, sagt Conny Schermann, Koordinatorin der Wellcome-Paten, die es seit 18 Jahren unter dem Dach der evangelischen Familienbildungsstätte gibt.

Jünger, aber nicht weniger wichtig, ist die Anschlussbetreuung der Familien mit Kindern bis zu drei Jahren. Dafür werden die ebenfalls ehrenamtlichen Familienpaten eingesetzt.

Nach dem Wellcome-Projekt kommen die Familienpaten

„Die Übergabe geht oft nahtlos. Die Familien verstehen nicht, wenn die Betreuung nach dem ersten Lebensjahr enden soll. Wir haben aktuell 18 Familienpaten und betreuen sechs Familien. Aber das muss passen“, sagt Nadine Kukat, Koordinatorin der Familienpaten. Denn wenn der Pate in Schwarzenbek wohnt, die Familie aber in Büchen oder Lauenburg, dann wird es schwierig.

Damit diese Lücken in der Versorgung geschlossen werden können, gibt es ein neues Einführungsseminar mit sechs Terminen, das am Sonnabend, 20. August, startet. Unterrichtet wird wechselweise in Ratzeburg und Schwarzenbek. Der Unterricht geht jeweils von 10 bis 17 Uhr. Vermittelt werden unter anderem Spielideen, rechtliche Grundlagen aber auch Erste Hilfe am Kind. Die Teilnahme ist kostenfrei, ein Vorgespräch und Anmeldung sind jedoch erforderlich. Weitere Infos bei der Familienbildungsstätte unter 04151/ 89 24 18.

( sh )