LebensArt

Endlich wieder Herbstmarkt auf Gut Basthorst

| Lesedauer: 3 Minuten
Monika Retzlaff
Gemütlichkeit im herbstlichen Garten auf einer sogenannten Seelen-Wiege: Milana Freifrau von Ruffin (v.l.), ihr Vater Enno Freiherr von Ruffin und Martin Schmidt, Geschäftsführer des Veranstalters Home & Garden Event, laden am Wochenende zum Herbstmarkt auf Gut Basthorst ein.

Gemütlichkeit im herbstlichen Garten auf einer sogenannten Seelen-Wiege: Milana Freifrau von Ruffin (v.l.), ihr Vater Enno Freiherr von Ruffin und Martin Schmidt, Geschäftsführer des Veranstalters Home & Garden Event, laden am Wochenende zum Herbstmarkt auf Gut Basthorst ein.

Foto: Monika Retzlaff

Nach einer Corona-Pause gibt es auf Gut Basthorst endlich wieder einen Markt für die schönen und angenehmen Dinge des Lebens im Herbst.

Basthorst.  Das erste Mal seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 gibt es auf Gut Basthorst wieder einen Markt. Vom heutigen Freitag, 1. Oktober, bis zum kommenden Sonntag, 3. Oktober, laden der Hausherr Enno Freiherr von Ruffin, seine Tochter Milana Freifrau von Ruffin und der Veranstalter Martin Schmidt, Geschäftsführer der Home & Garden Event GmbH Lübeck, zu dem Event unter freiem Himmel auf dem historischen Gutsgelände ein.

Wenn die Ernte eingefahren ist, der Sommer sich verabschiedet und die Gemütlichkeit einkehrt, ist der Herbstmarkt auf dem Gut Basthorst seit vielen Jahren ein Publikumsmagnet. „Wir freuen uns, dass wir nun nicht mehr darauf verzichten müssen und es nun endlich mit den Märkten wieder losgehen kann“, sagte Enno Freiherr von Ruffin. Auf dem Gut werden nun die letzten Vorbereitungen für den Markt unter dem Motto „LebensArt“ an diesem Wochenende getroffen.

Die 110 Aussteller präsentieren „LebensArt“ rund um Haus und Garten

110 Aussteller bauen ihre Stände auf. Sie bieten viele Dinge an, die Haus und Garten im Herbst schön machen und nützlich sind. „Dazu gehören Skulpturen, Gartenfiguren, Grillkamine, Brunnen, Outdoormöbel und handgefertigte Regenschirme“, sagte die Markt-Projektleiterin Ulla Hiltafski von Home & Garden Event aus Lübeck. Der herbstliche Markt werde genauso schön und umfangreich wie vor der Pandemie, versprechen die Veranstalter.

Möbel, Leuchten, Keramik, Mode im nordischen Stil, Countrymode aus Cashmere und Seide, Taschen und Schmuck runden das Angebot ab. Ein Highlight sind die sogenannten Seelen-Wiegen des Tischlers Thomas Brokopp aus Hohen Schönberg. Die Schwebeliegen aus Lärchenholz sind exklusive Gartenmöbel, Kunstwerke und jedes ein Unikate.

Schwebeliegen aus Lärchenholz laden zum Entspannen ein

Der Handwerker hat sie sechs Jahre lang entwickelt. „Natürlich können die Besucher, die entspannende Wirkung der Seelen-Wiege gern ausprobieren“, sagte Brokopp. Zwischen den großen Bäumen des Gutes laden einige Exemplare zum Probeliegen, oder besser gesagt Probeschweben, ein.

Während des Herbstmarktes haben auch die Hofläden des Gutes Basthorst geöffnet und es gibt außerdem viele Köstlichkeiten wie Pralinen, nordische Lakritz, französischen Nougat, Wurst und Käse, Wein, Sekt und Liköre. Das Restaurant „Zum Pferdestall“ lädt zum Speisen ein. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg aus Strohballen und einen Streichelzoo.

Im Gedränge wird das Tragen einer Maske empfohlen, sonst nicht

Der Herbstmarkt „LebensArt“ auf Gut Basthorst ist von Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene acht Euro pro Person. Kinder und Jugendliche in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt.

Es gilt die 3G-Regel für alle ab sieben Jahre, der Markt darf von vollständig Geimpften, Genesenen oder Getesteten besucht werden. Als Nachweise gelten der Impfpass, der Genesenen-Nachweis des jeweils zuständigen Gesundheitsamtes oder ein aktuelles Schnelltest-Zertifikat einer offiziellen Teststelle, das nicht älter als 24 Stunden ist. Eine Maske muss beim Besuch des Basthorst-Marktes, Auf dem Gut 3, nicht getragen werden. Im Gedränge wird sie den Besuchern jedoch empfohlen.