Amtsrichterhaus

Neues Programm mit Shantys und Solo-Comedy

| Lesedauer: 4 Minuten
Stefan Huhndorf
Das Trio „Chansons mit Seegang“ gastiert am 3. Oktober im Amtsrichterhaus.

Das Trio „Chansons mit Seegang“ gastiert am 3. Oktober im Amtsrichterhaus.

Foto: Amtsrichterhaus / Stefan Huhndorf

Das Amtsrichterhaus in Schwarzenbek steht für Kultur und Unterhaltung. Am 3. und 5. Oktober sind Musik und Comedy angesagt.

Schwarzenbek. Das historische Amtsrichterhaus am Körnerplatz in Schwarzenbek befindet sich in schwerem Seegang, weil nach wie vor nicht geklärt ist, wie es mit der Kulturarbeit weitergeht. Zwar hat ein Arbeitskreis ein Ergebnis vorgelegt, nach dem die Stadt die Kulturarbeit hauptamtlich – optimal mit einer vollen Stelle für einen Kulturmanager oder eine Kulturmanagerin – besetzen soll. Aber die Politiker haben sich noch nicht entschieden. Zuletzt hat die SPD Beratungsbedarf angemeldet. Die nächste Sitzung des Kulturausschusses ist aber erst wieder im November.

„Uns läuft die Zeit davon, weil bislang keine politischen Entscheidungen vorliegen. Wir haben eine frei werdende Teilzeitstelle für die Kulturarbeit und die Verbrüderungen, die vom Jahresende an nicht mehr besetzt ist.

Diese Stelle haben wir erst einmal befristet neu ausgeschrieben, damit es überhaupt mit dem Kulturprogramm in der Stadt sowohl im Amtsrichterhaus als auch mit den Theatervorstellungen der Kleinen Bühne weitergehen kann“, sagt Kathrin Kipke vom zuständigen Fachbereich im Rathaus.

Amtsrichterhaus in Schwarzenbek: Buntes Programm zum Jahresende

Bislang hat Christine Uhde die Kultur- und Europaarbeit in der Stadt organisiert. Doch zum Jahresende geht sie in den Ruhestand. Ihre 28-Stunden-Stelle soll nach den Vorstellungen das Arbeitskreises auf eine Vollzeitstelle und auch in der Eingruppierung aufgewertet werden, um die Kulturarbeit in der Stadt auf breitere Schultern zu stellen – zumal mit dem in Auflösung befindlichen Bürgerverein (Weihnachtsmarkt, Maibaumfest und Literaturherbst) ein weiterer Akteur aus der Kulturszene der Stadt verschwindet. Das ist die Empfehlung – die politische Entscheidung darüber steht aber aus.

Kulturarbeit in der Stadt soll durch eine Vollzeitstelle aufgewertet werden

Während alle Veranstaltungen einschließlich der Theateraufführungen im Festsaal des Rathauses wegen eines Umbaus der Fluchtwege aus dem Festsaal erst einmal auf Eis liegen, gibt es bis zum Jahresende noch ein attraktives Programm im Amtsrichterhaus.

Los geht es am Sonntag, 3. Oktober, um 18 Uhr mit der Hafennacht unter dem Motto „Chansons mit Seegang“. Der Eintritt kostet 20 Euro, Einlass ist ab 17.30 Uhr. Erk Braren an der Gitarre und Heiko Quistorf am Akkordeon sowie Uschi Wittich (Gesang) spielen maritime Lieder. Ihr „Seemannsgarn“ handelt vom Weggehen und vom Wiederkommen und von der großen Sehnsucht dazwischen.

"Hafennacht" interpretiert alte Lieder neu

Die „Hafennacht“ interpretiert alte Lieder neu, die Musiker erfinden eigene Stücke, und die Band sammelt musikalisches Strandgut, das ihnen gefällt. Das Spektrum reicht von „La Paloma“ über das „Ostseelied“ bis hin zu „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“.

Natürlich verändert die Gruppe die Musik, sie verpassen den Stücken ihre eigene Note und suchen einen eigenen Klang: Die „Hafennacht“ gehört eindeutig dem Wasser. Der Humor, die Raubeinigkeit und die erschreckend einfachen Weisheiten des Lebens haben die drei Musiker aus Seenot gerettet.

Florian Hacke präsentiert sein Solo-Comedy-Programm

Ganz anders geht es nach dem maritimen Abend mit dem Kabarettisten Florian Hacke am Dienstag,­ 5. Oktober um 19 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im Amtsrichterhaus weiter. Der Kieler war acht Jahre fest als Schauspieler am Theater Lübeck engagiert.

Stationen danach waren Hannover, Kassel, Hamburg und Berlin, wo er unter anderem in Udo Lindenbergs Musical „Hinterm Horizont“ und der Londoner Erfolgsproduktion „War Horse – Gefährten“ auf der Bühne zu sehen war.

Autor präsentiert Erfahrungen während seiner Elternzeit

Parallel dazu steht er vor der Kamera, schreibt, inszeniert und unterrichtet. Seit 2019 arbeitet er hauptsächlich als Kabarettist, Comedian und Satiriker und gewann zuletzt Kleinkunstpreise wie die „St. Ingberter Pfanne“ und „Das schwarze Schaf“.

Nach der Geburt seiner Tochter 2015 war er in Elternzeit. Seine Erfahrungen hat er im Solo-Comedy-Programm „Hasenkind du stinkst“ verarbeitet, das er am 5. Oktober im Rahmen der Lesereise Schleswig-Holstein präsentiert.

An beiden Abenden gilt der Nachweis einer der 3-G-Regeln. Anmeldungen für Florian Hacke ausschließlich über die Stadtbücherei Schwarzenbek unter 04151/ 88 11 04, Tickets für die Hafennacht gibt es an der Abendkasse.