Herzogtum Lauenburg

Kreistag: Ein neues Museum und eine S-Bahn

| Lesedauer: 2 Minuten
FDP-Landtagsfraktion hat im Sommer den Friedhof der Wale in Groß Pampau besucht. Christopher Vogt (v.l.) und Christel Happach-Kasan im Gespräch mit Wolfgang Höpfner vom Grabungsteam.

FDP-Landtagsfraktion hat im Sommer den Friedhof der Wale in Groß Pampau besucht. Christopher Vogt (v.l.) und Christel Happach-Kasan im Gespräch mit Wolfgang Höpfner vom Grabungsteam.

Foto: Stefan Huhndorf

Heute wird über die Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs und einem Ort für prähistorische Schätze diskutiert.

Ratzeburg/Schwarzenbek.  Viele Themen, darunter einige mit Sprengkraft, stehen heute auf der Tagesordnung des Lauenburgischen Kreistages (18 Uhr, Gelehrtenschule, Ratzeburg, Bahnhofsallee 22). Es wird um die Notarztversorgung gehen, auf Antrag von CDU und Grünen um Katastrophenschutz im Zeichen des Klimawandels. Zudem stehen erneut eine S-Bahnanbindung für Schwarzenbek an wie auch ein Prüfantrag der FDP für ein Urmeermuseum, um die Walskelettfunde aus Groß Pampau möglichst im Kreisgebiet zu präsentieren.

Mit der Machbarkeitsstudie solle zunächst die Möglichkeit für ein solches Museum geprüft werden, sagt die FDP-Fraktionsvorsitzende Judith Gauck. Erst am Ende könne die Erkenntnis stehen, ob und wo eine Ausstellungsstätte für die bedeutsamen Funde sinnvoll sei, etwa im Raum Groß Pampau oder zentraler gelegen und damit besser erreichbar mit dem ÖPNV.

Kontroversen sind gleich bei mehreren Tagesordnungspunkten zu erwarten

Nicht nur aufgrund des Ärgers der Ausgräber über die schwache Präsentation ihrer Funde in Lübeck will Gauck das Team eng einbinden: Viele hätten Jahrzehnte Erfahrung gesammelt, zugleich bestünden innovative Vorstellungen: „Wie eine moderne Ausstellung aussehen kann zeigt ein Blick zum Ozeaneum in Stralsund.“

Kreispräsident Meinhard Füllner hat sich bereits für eine Lösung im Kreisgebiet stark gemacht. Sein Parteifreund Norbert Brackmann tritt auf die Bremse: Noch vor einer Machbarkeitsstudie solle der Landrat beauftragt werden, zwei Fragen zu klären. „Zunächst brauchen wir Klarheit, wer denn Eigentümer der Funde ist, das Grabungsteam, das Museum in Lübeck oder das Land“, fordert der CDU-Fraktionsvorsitzende.

Gleich mehrere ungeklärte Fragen in Sachen Walmuseum

Dazu komme die Finanzierung. Während sein FDP-Pendant auf das Einwerben von Fördermitteln setzt, will Brackmann zunächst wissen, inwieweit bereits eingegangene Spenden genutzt werden können: „In einem Fall soll das Geld zweckgebunden für die Ausstellung in Lübeck sein.“

Für hochgezogene Augenbrauen sorgt ein neuer Antrag der AfD für die S-Bahnanbindung von Schwarzenbek. Eine solche Verbindung benötige doppelt so viel Zeit Richtung Hamburg wie der bereits fahrende Regionalexpress, weist Judith Gauck den Vorstoß zurück.

S-Bahn durch den Sachsenwald?

Auf den vorhandenen Gleisen ist zudem kein Platz: Wenn eine S-Bahn keine Einschränkungen für den Regional-Express bedeuten solle, müsste eine weitere Spur gebaut werden, sagt Brackmann, „auch durch den Sachsenwald“. Dennoch soll der AfD-Antrag in den Fachausschuss: „Schienennahverkehr ist Ländersache. Im Ausschuss entscheiden wir über unsere Stellungnahme zu den Landesplanungen.“

( he )