Pandemie

Corona: Warum hat Schwarzenbek eine so hohe Inzidenz?

| Lesedauer: 2 Minuten
In Schwarzenbek hatte es keinen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Die Inzidenz lag in der vergangenen Woche trotzdem bei über 400.

In Schwarzenbek hatte es keinen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Die Inzidenz lag in der vergangenen Woche trotzdem bei über 400.

Foto: dpa

Woher die hohen Zahlen kommen, konnte bisher nicht eruiert werden. Bürgermeister Norbert Lütjens hat allerdings eine Vermutung.

Schwarzenbek. Mit einer Inzidenz von 421,8 in der vergangenen Woche hatte Schwarzenbek einen Spitzenplatz eingenommen. Woher diese hohe Zahlen kommen, konnte auch in intensiven Gesprächen zwischen Stadt und Kreis nicht eruiert werden. Es habe kein größeres Ausbruchsgeschehen gegeben, teilte Kreissprecher Tobias Frohnert mit.

Bürgermeister Norbert Lütjens vermutete, dass die hohe Inzidenz mit den vermehrten Testungen in den Zentren in der alten Realschule und bei der LMT Group zusammenhingen. Dass die Zahlen aus dem Testzentrum nicht mit der hohen Inzidenz der vergangenen Woche in Zusammenhang gebracht werden können, zeigt jedoch eine Statistik aus dem Zeitraum: Von 1117 Schnelltests war kein einziger positiv. Das mag erst einmal verwirren und die Frage aufwerfen, wie es dann zu der hohen Inzidenz von über 400 kommen konnte.

Schnelltest-Zahlen aus den Zentren fließen nicht in Berechnung der Inzidenz ein

Wie Tobias Frohnert erläutert, fließen die Zahlen der Schnelltests aus Testzentren niemals mit in die Berechnung der Inzidenz ein, sondern nur Ergebnisse von aussagekräftigeren PCR-Tests. Die werden jedoch nur im PCR-Testzentrum Trittau sowie von niedergelassenen Medizinern durchgeführt und in ein Labor geschickt, wo dann die Analysen erfolgen. Positive Testergebnisse werden dann mit Meldeadresse der an Covid-19 erkrankten Person an das Kreisgesundheitsamt gemeldet und fließen in die Berechnung der Inzidenz mit ein. Die Tatsache also, dass es in der vergangenen Woche im Testzentrum keinen Coronafall gab, habe mit der hohen Inzidenz vor einer Woche überhaupt nichts zu tun, wie Frohnert konstatiert.

Inzidenz im Kreis HerzogtumLauenburg sinkt auf 105,5

Aktuell liegt die Inzidenz im Kreisgebiet bei 105,5 (gestern 108,6). In Schwarzenbek liegt sie mit 162,7 sogar noch unter Lauenburg (237,7) und Geesthacht (202,0). Bislang gab es im Kreis 4522 Corona-Fälle, 103 Menschen sind an der Infektionskrankheit verstorben.

( sh/fram )