CDU-Kandidaten

Landtagswahl 2022: Junge Union für Kilian und Sauerland

| Lesedauer: 2 Minuten
Der Glinder Lukas Kilian sitzt bereits seit 2017 für die CDU im Kieler Landtag.

Der Glinder Lukas Kilian sitzt bereits seit 2017 für die CDU im Kieler Landtag.

Foto: CDU

Vier CDU-Kandidaten stellten sich dem Votum der JU im Herzogtum Lauenburg. Zwei Kandidaten blieben übrig, zwei „echte Macher“.

Schwarzenbek. Die Junge Union Herzogtum Lauenburg hat Lukas Kilian und Michael Sauerland als ihre Kandidaten für die Landtagswahl 2022 nominiert. Lukas Kilian ist bereits Landtagsabgeordneter und dort Sprecher für die Themen Wirtschaft und Digitalisierung. Michael Sauerland möchte im Norden des Herzogtums für die CDU antreten.

Mit Lukas Kilian, Michael Sauerland, Andrea Tschacher und Rasmus Vöge haben sich in einer Online-Veranstaltung alle vier Bewerber für die drei Wahlkreise im Herzogtum den JU-Mitgliedern vorgestellt. Anschließend konnten sich die jungen Christdemokraten zu ihren Favoriten äußern.

Junge Union spricht sich für CDU-Kandidaten Kilian und Sauerland aus

Aus diesen Meinungen heraus fasste der Kreisvorstand nun seinen einstimmigen Beschluss. „Als junge Generation setzen wir auf ein klares Profil der Kandidaten sowie auf inhaltlich starke und verständlich formulierte Positionen. Auch ist es in und nach der Pandemie umso wichtiger, echte Macher im Landtag zu haben, die Lust auf die Gestaltung der Zukunft haben und eigene Interessen hinter die des Landes stellen“, erläuterte die stellvertretende Kreisvorsitzende Merle-Marie Matthießen.

Vor diesem Hintergrund hätten Lukas Kilian und Michael Sauerland auf ganzer Linie überzeugt. Kilian habe sich durch starke Sacharbeit und ebenso überzeugende Reden im Landtag hervorgetan und verantworte zu Recht die beiden Zukunftsthemen Wirtschaft und Digitales.

„Brauchen wieder mehr Politiker aus Überzeugung und weniger Karrieristen“

Michael Sauerland wisse als Unternehmer, was es heißt, Verantwortung zu tragen und welche Auswirkungen politische Beschlüsse konkret haben. Gleichzeitig habe er durch seine langjährige Tätigkeit im Kreistag einen guten Blick für die kommunalpolitischen Bedürfnisse und die Mobilität im ländlichen Raum.

Bereits jetzt freue sich die JU auf einen starken Wahlkampf mit den nominierten CDU-Politikern im Frühjahr 2022. „Wir werden gemeinsam mit Lukas und Michael um einen großen Zuspruch werben. Wir brauchen wieder mehr Politiker aus Überzeugung und weniger Karrieristen“, sagt JU-Kreisvorstandsmitglied Janina Slopianka.

( LL )